Vitamin B3 Mangel und Wirkung von Niacin

Eine Nikotinsäure

Nikotinsäure ist ein Medikament, das zu Vitaminderivaten der Pharmakologie gehört und eine Reihe von Wirkungen auf den menschlichen Körper hat, wodurch es bei verschiedenen Krankheiten wirksam eingesetzt werden kann.

Eine Nikotinsäure

Seine positive Wirkung auf den Körper:

  1. Normalisierung von Stoffwechselprozessen, Wiederherstellung der Nervenstruktur;
  2. ist für den Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel verantwortlich;
  3. Injektionen und Pillen stellen eine gestörte Blutversorgung in Bereichen des Körpers und des Gehirns wieder her;
  4. Vasodilatation, die wiederum zur Normalisierung oxidativer Prozesse und des Sauerstoffmetabolismus beiträgt;
  5. wirkt entgiftend auf Vergiftung und Alkoholkonsum.

Hier sind nicht alle positiven Wirkungen von Nikotin aufgeführt!

Artikelinhalt

Indikationen für die Verwendung von Nikotinsäure

Nikotinpräparate haben umfangreiche Anwendungsgebiete, sie können zur Vorbeugung vieler Krankheiten und für medizinische Zwecke eingenommen werden.

Nikotinsäure wird für medizinische Zwecke unter folgenden Bedingungen und Krankheiten verwendet:

  • Osteochondrose der Wirbelsäulen verschiedener Abteilungen;
  • ischämische Schlaganfälle;
  • Störungen der Gehirnzirkulation;
  • Tinnitus;
  • Atherosklerose;
  • Pellagra;
  • Störungen der Glukoseintoleranz;
  • Durchblutungsstörungen in den unteren Extremitäten;
  • Hämorrhoiden;
  • Fettstoffwechselstörungen und Fettleibigkeit;
  • für Lebererkrankungen;
  • Alkoholvergiftung;
  • Drogenvergiftung;
  • professionelle Vergiftung;
  • trophisches Ulkus der unteren Extremitäten;
  • verminderte Sehkraft.
  • Zur Prophylaxe wird es verwendet für:

    • das Krebsrisiko verringern;
  • schneller Abbau von Fetten und eine Abnahme der Aufnahme von Fettsäuren im Körper;
  • bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt;
  • Beseitigung von Hämorrhoiden-Symptomen;
  • Verbesserung von Sehvermögen und Gedächtnis;
  • Beschleunigung des Fettabbaus während des Gewichtsverlusts.
  • Wenn Sie Nikotinsäure verwenden, müssen Sie von einem kompetenten Arzt beaufsichtigt werden. Selbstbehandlung ist nicht akzeptabel, da dies negative Folgen haben kann. Im Falle einer Überdosierung verursacht das Medikament irreparable Gesundheitsschäden.

    Nikotinsäure-Vitamine werden nicht zur Standardverjüngung und -erneuerung verwendetKörper und Gesicht, in vielen Schönheitssalons. Diese Methode ist nur gerechtfertigt, wenn sie unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt wird.

    Nikotin hat in diesem Fall unterschiedliche Indikationen, aber das Wirkprinzip ist sehr einfach.

    Das Medikament selbst hat eine außergewöhnliche Fähigkeit:

    • die Blutgefäße des Kreislaufsystems erweitern;
  • erhöht die Sauerstoffversorgung des Gewebes;
  • erhöht die Entfernung und den Abfluss von freien Radikalen, Toxinen aus Hautzellen.
  • All dies hat auf den menschlichen Körper eine verjüngende Wirkung, die sich am deutlichsten auf der Haut bemerkbar macht: Die Haut ist glatt und mit einer angenehmen Rosatönung befeuchtet.

    Nikotinsäuretabletten

    Nikotinsäuretabletten werden zur Langzeitbehandlung und zur Vorbeugung bestimmter Krankheiten verwendet.

    Es wird empfohlen, sie zweimal im Jahr (im Herbst und Frühjahr) bei Patienten mit Kreislaufproblemen der unteren Extremitäten sowie bei Thrombophlebitis und venöser Insuffizienz anzuwenden.

    Dieses Medikament wird abhängig von der Schwere der Erkrankung und dem Gewicht der Person dreimal täglich von 1 bis 2 Tabletten angewendet. Zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, methioninreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen, um die Leber zu schützen. Personen mit hohem Säuregehalt sollten nach den Mahlzeiten mit Mineralwasser oder warmer Milch eingenommen werden.

    Nikotinsäureinjektionen

    Eine Nikotinsäure

    Nikotininjektionen helfen dabei, dieses Medikament schnell in den Körper einzubringen, es gleichmäßig zu verteilen und eine Reizung der Magenschleimhaut zu vermeiden.

    Sie werden zugewiesen, wenn:

    • erhöhte Säure;
  • Störungen der Gehirnzirkulation;
  • Schmerzsyndrome des Nervs und der Wirbelsäule;
  • Anfälle von Hämorrhoiden;
  • Nikotinsäure wird in Ampullen von 1 ml 1% iger Lösung hergestellt. Normalerweise ein- oder zweimal täglich in einer Ampulle intramuskulär, subkutan oder intravenös verschrieben.

    Nebenwirkungen von Nikotinsäure

    Es kann insbesondere bei leerem Magen zu Rötungen im Gesicht, Schwindel, Brennnesselausschlag und Taubheitsgefühl in den Extremitäten führen. Bei einer schnellen Einführung in die Lösung kann der Blutdruck sinken. Diese Phänomene verschwinden von selbst.

    Gegenanzeigen

    • individuelle Intoleranz;
  • Lebererkrankung;
  • Leberversagen;
  • Magengeschwür;
  • Blutdruck.
  • Es ist in einer Reihe von Einzelfällen kontraindiziert, die nur von einem Arzt festgestellt werden können, sowie bei Hirnblutungen und Blutungen.

    Nikotin ist ein Vitamin mit einer ausreichenden Anzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, konsultieren Sie immer Ihren Arzt.

    Vitamin B3 Niacin erstaunliche Wirkung!Mangelerscheinung!Vitalstoffkalender

    Vorherigen post Papiertüten: So stellen Sie verschiedene Verpackungsoptionen selbst her
    Nächster beitrag Folgen von Hepatitis C während der Schwangerschaft