Fettleber - die Krankheitsbilder der Leber Teil 1

Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden?

Leberzirrhose ist eine Krankheit, bei der normale Gewebe dieses Organs durch faserige ersetzt werden und Knoten gebildet werden, wodurch die Leberfunktionen beeinträchtigt werden. Die Krankheit schreitet fort, ein wiederkehrender Prozess ist unmöglich, pathologische Veränderungen verursachen das Auftreten von Leberversagen und portaler Hypertonie.

Es gibt dreimal mehr Patienten mit Leberzirrhose bei Männern, insbesondere in der Altersuntergruppe über 40, und 12% von ihnen sind sich ihrer Krankheit nicht bewusst.

Artikelinhalt

Anzeichen und Ursachen einer Zirrhose

Die Krankheit kann abhängig von der Größe der Lebergewebeläsionen nach morphologischen Merkmalen klassifiziert werden:

Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden?
  1. Kleine Knötchen mit einem Abstand von bis zu 12 mm - mikronoduläre oder kleinknotige Zirrhose;
  2. Große Knötchen - mehr als 3 mm Durchmesser - makronodulär oder grob knotig;
  3. Wenn die Knötchen verschiedene Formen und Größen haben, wird bei ihnen eine gemischte Zirrhose diagnostiziert.
  4. Bei unvollständiger Septumzirrhose zerlegt das Bindegewebe das Parenchym und endet, ohne die Portalgefäße mit der Zentralvene zu verbinden.

In den meisten Fällen wird Alkoholabhängigkeit als Ursache der Krankheit angesehen, kann aber auch Folgendes hervorrufen:

  • Virushepatitis jeglicher Form;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • akute und chronische Vergiftung ;
  • chronische Krankheiten, die Stoffwechselstörungen verursachen.
  • Die Symptome nehmen je nach Stadium der Zirrhose zu.

    1 - Entschädigung. Die Degeneration des Gewebes beginnt gerade erst, gesunde Zellen arbeiten im gleichen Modus, Bindegewebe beginnt sich anstelle der Toten zu bilden. Symptome sind noch nicht beobachtet, die Leber erfüllt ihre Funktionen.

    2 - Unterkompensation. Die Leber wird beim Abtasten schmerzhaft, eine Vergrößerung kann im Ultraschall beobachtet werden.

    Die ersten Symptome, die auf die Krankheit hinweisen, treten auf:

    Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden?
    • Schwäche;
  • Gewichtsverlust;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Zahnfleischbluten;
  • Juckreiz.
  • Auf der Haut verschiedener Körperteile können Sie das Auftreten eines Gefäßnetzwerks feststellen.

    3- Dekompensation. Der Drucker wird angezeigtSpäte Insuffizienz, Gelbsucht der Haut, Gelbfärbung, Erbrechen, schwere Schwäche. Es besteht die Gefahr eines Leberkomas. Zu diesem Zeitpunkt ist der größte Teil der Leber mit Bindegewebe gekeimt

    Wenn die Behandlung der Leberzirrhose nicht durchgeführt wird, nehmen die Symptome zu - die Interkostalmuskulatur verkümmert, der Prozess des Essens wird schwierig, Verdauungsstörungen werden dauerhaft, Unterkühlung tritt auf.

    Komplikationen der Leberzirrhose

    Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, treten im Stadium der Dekompensation die folgenden Komplikationen auf:

    • Hepatische Enzephalopathie - Schädigung des Gehirns durch toxische Verbindungen, die die Leber nicht rechtzeitig aus dem Körper entfernen kann. Reversibel;
    • Gastrointestinale Blutungen aufgrund portaler Hypertonie;
  • Infektiöse Komplikationen der Atemwege und des Urogenitalsystems;
  • Aszites ist eine Vergrößerung des Abdomens aufgrund von Flüssigkeitsansammlung.
  • Die Komplikationen sind sehr schwerwiegend und können ohne medizinische Hilfe nicht beseitigt werden.

    Diagnose und Behandlung der Krankheit

    Nachdem die Symptome aufgetreten sind, muss sofort mit der Behandlung der Leberzirrhose begonnen werden. Zur Klärung der Diagnose werden eine obligatorische Patientenbefragung und spezielle Untersuchungen durchgeführt.

    Die Umfrage umfasst:

    Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden?
    • vollständiges Blutbild und biochemische Analyse;
  • Immunologie;
  • Ultraschall der inneren Organe;
  • Angiographie der Gefäße der Bauchhöhle;
  • Leberbiopsie.
  • Therapeutische Maßnahmen bestehen darin, die Faktoren zu eliminieren, die die Krankheit verursacht haben. Verschreibung von Arzneimitteln, die die Entwicklung der Krankheit kompensieren, und eine spezielle Diät.

    Medikamente zur Behandlung von Leberzirrhose werden in Abhängigkeit von der Ätiologie der Krankheit und den damit verbundenen Komplikationen verschrieben.

    Anwendbar:

    • antivirale Medikamente;
  • Zytostatika;
  • hormonelle Präparate;
  • Antibiotika;
  • Hepatoprotektoren;
  • Enterosorbentien;
  • Vitaminkomplexe;
  • Antiparasitika.
  • Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden?

    Wenn eine abnormale Leberfunktion die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems pathologisch verändert hat, werden Antiarrhythmika und Kaliummedikamente in die Therapie eingeführt.

    Die medizinische Behandlung der Leberzirrhose wird weitgehend durch die durch die Krankheit verursachten Komplikationen bestimmt.

    Die Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose unterscheidet sich nicht von der Behandlung einer Krankheit mit einer anderen Ätiologie.

    Die Erstbehandlung erfordert möglicherweise eine Entgiftungstherapie.

    Um Komplikationen zu lindern, greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück. Meistens werden Operationen zur Blutung der Venen der Speiseröhre und der hämorrhoiden Venen des Rektums durchgeführt:

    • Bei gastrointestinalen Blutungen wird ein Schlauch eingeführt und gefülltblase es mit Luft. Es blockiert die Wände der Speiseröhre und stoppt die Blutung - durch den Schlauch, die Patienten und das Futter;
  • Proktologische Operationen erfordern den Verschluss von Rektalvenen und die Entfernung der betroffenen Bereiche;
  • Bei Aszites wird überschüssige Flüssigkeit abgepumpt: Eine Punktion der Bauchdecke wird durchgeführt und ein Trokar installiert. Das Verfahren wird als Parazentese bezeichnet.
  • Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden?

    Das Behandlungsschema für die Krankheit und die Dosis des Arzneimittels werden vom behandelnden Arzt je nach Zustand des Patienten in Abhängigkeit von der Reaktion des Körpers auf die Verabreichung von Arzneimitteln angepasst.

    Das Hauptprinzip der Diät gegen Leberzirrhose - laut Pevzner die Nummer 5 - besteht darin, Lebensmittel, die eine erhöhte Gallensekretion stimulieren, vollständig auszuschließen. Kochtechnik: Kochen und Dampfverarbeitung. Die Diät ist in kleinen Portionen bis zu 6 Mal am Tag fraktioniert.

    Vollständig ausgeschlossen:

    • gebraten;
  • scharf;
  • eingelegt;
  • kohlensäurehaltig;
  • salzig;
  • fett;
  • Alkohol.
  • Erlaubt:

    Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden?
    • Eiweißfutter - aber mageres Fleisch und Fisch nicht mehr als 100 g pro Tag;
  • Milchprodukte;
  • Nudeln;
  • getrocknete Früchte;
  • Gelee;
  • Honig;
  • frisches Gemüse;
  • süße Beeren und Früchte;
  • geröstetes Brot;
  • Brei;
  • Tee.
  • Es wird ein längeres Trinkprogramm empfohlen - bis zu 2 Liter Flüssigkeit pro Tag - zusätzlich zu Suppe, Fruchtgetränken und Säften.

    Die Ernährung wird abhängig von möglichen Komplikationen angepasst:

    • Im Falle von Aszites, Salz und Lebensmitteln, die es enthalten - Brot, Gebäck, Mineralwasser sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen;
  • Bei primärer biliärer Zirrhose und toxischen Hirnläsionen wird die Proteinmenge in der Nahrung auf ein Minimum reduziert.
  • Behandlung von Leberzirrhose mit Volksheilmitteln

    Sie schlagen auch vor, die Krankheit mit Volksheilmitteln zu behandeln - sie stabilisieren den Zustand und helfen, den Körper von toxischen Verbindungen zu reinigen, mit denen die geschädigte Leber nicht fertig werden kann.

    Kräuterkochungen können den Zustand nur in einem frühen Stadium der Krankheit lindern:

    Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden?
    1. Kräutertee aus 1 Teil Brennnessel und 2 Hagebutten und Weizengras-Rhizomen. Gießen Sie einen Esslöffel der Mischung mit kochendem Wasser, kochen Sie es 7 Minuten lang, filtrieren Sie es und kühlen Sie es ab. Füllen Sie das ursprüngliche Volumen auf. 2 mal täglich 200 ml einnehmen;
    2. Brennnesseltee - 1 Esslöffel wird in ein Glas Wasser hineingegossen, nicht kochen. Den ganzen Tag über in kleinen Portionen zum Tee gegeben;
    3. Ein weiterer Tee wird auf die übliche Weise gebrüht. Es wird aus Kräutern hergestellt, die in gleichen Mengen eingenommen werden:
    • Johanniskraut;
  • Schafgarbe;
  • Chicorée;
  • Schachtelhalm.
  • Trinken Sie täglich ein Glas in gleichen Dosen;

    1. Reinigt die Leber mit Saft aus frischen Stielen und BlätternVorabend Hafer - das Gras wird einfach verdreht. Trinken Sie 1 Glas pro Tag.
    Kann eine alkoholische Leberzirrhose geheilt werden?

    Haferflockengelee stabilisiert die Leber. Die Körner werden zuerst 72 Stunden in Wasser eingeweicht, dann wird die Flüssigkeit abgelassen, und die Körner werden gemahlen und mit kaltem Wasser gewaschen, bis die Flüssigkeit, die durch sie hindurchging, klar wird

    Aus den gequollenen Körnern - sie werden im Kühlschrank unter einer Schicht sauberen Wassers aufbewahrt - wird täglich Gelee gekocht. 2 Esslöffel für 1 Glas. Um es schmackhafter zu machen, können Sie vor der Verwendung Honig hinzufügen.

    Leberzirrhose ist irreversibel, die Prognose der Krankheit hängt von ihrem Stadium und ihrer Ätiologie ab.

    Mit der Einführung von Lebertransplantationen trat ein bedeutender Durchbruch bei der Behandlung der Krankheit auf.

    Wenn der Patient jedoch die Empfehlungen des Arztes vollständig befolgt, die Diät befolgt, schlechte Gewohnheiten aufgibt, dauert es lange, bis die Krankheit kompensiert ist.

    Fernsehbericht vom 4.7.2017, Michael Ackermann, schwere Leberzirrhose

    Vorherigen post Haarschnitte für Blondinen: elegante und kreative Optionen
    Nächster beitrag Warum kann ein später Verlust der Jungfräulichkeit gefährlich sein?