Wie behandeln und schlechten Atem Cure

Ursachen und Behandlung von schlechtem Nasengeruch

Gerüche sind seit unserer Geburt um uns herum. Einige werden als duftend eingestuft, andere als übelriechend, und letztere können unser Leben erheblich beeinträchtigen, insbesondere wenn Sie sie ständig spüren. Jeder Mensch hat seinen eigenen Körpergeruch, der durch den anhaltenden Schweißgeruch belastet wird, wenn Sie nicht der täglichen Hygiene folgen. Dies kann jedoch nicht auf einen unangenehmen Geruch aus der Nase zurückgeführt werden, was ein recht seltenes Phänomen ist. Womit ist es verbunden?

Artikelinhalt

Ursachen des Phänomens

Ursachen und Behandlung von schlechtem Nasengeruch

Ein Gestank aus der Nase kann auftreten, wenn die innere Höhle dieses Organs von vielen Bakterien und Viren angegriffen wird. Mit einer Abnahme der Immunabwehr wachsen ihre Kolonien allmählich, der Patient beginnt, sich unwohl zu fühlen und andere unangenehme Empfindungen zu empfinden.

Es ist notwendig, so schnell wie möglich den Rat eines Spezialisten einzuholen, um mit ihm herauszufinden, was das Wachstum der Bakterienzahl ausgelöst hat, und Maßnahmen zu ihrer Beseitigung zu ergreifen.

Ärzte unterscheiden drei Gruppen von Krankheiten, die eine Vielzahl von unangenehmen Symptomen verursachen können, einschließlich des Geruchs von Blut in der Nase. Hier sind sie:

  • Krankheiten, die schweren Fäulnisgeist verursachen;
  • Erkrankungen des Nasopharynx, die selten Gestank in der Nase verursachen;
  • Krankheiten, die andere Systeme und Organe betreffen.
  • Ozena

    Eine der Hauptursachen für Nasengeruch ist eine Krankheit namens Ozena. Die Leute nennen es auch eine übelriechende Rhinitis. Wissenschaftler können nicht vollständig verstehen, welche Faktoren von außen es provozieren, aber sie können seine Entwicklung anhand angeborener Faktoren vorhersagen, wie einer signifikanten Ausdehnung des Gesichtslappens des Schädels, einer Unterentwicklung der Stirnhöhlen und einer übermäßigen Breite der Nasenflügel. Ozena schädigt die Schleimhaut des Nasopharynx und in schweren Fällen den Knorpel und das Knochengewebe.

    Ursachen und Behandlung von schlechtem Nasengeruch

    Die Situation verschärft sich, wenn eine Person unter unhygienischen Bedingungen lebt und unterernährt ist. In diesem Fall spürt der Patient ständig Trockenheit in der Nase und einen unangenehmen Geruch, der sich beim Niesen verstärkt, wenn die Atmung für eine Weile frei wird. Bei einer solchen Krankheit wird die Nasenschleimhaut mit trockenen Krusten bedeckt und es scheint dem Patienten, dass ein Fremdkörper im Nasopharynx vorhanden ist. In fortgeschrittenen Fällen betrifft der Entzündungsprozess den Kehlkopf und das Mittelohr.

    Andere Beschwerden

    Andere Krankheiten, die den Geruch von Eiter in der Nase hervorrufen und nicht nur Sinusitis, Allergien, Parosmie und Rhinitis umfassen. Parosmie stört den Geruchssinn aufgrund einer Entzündung der oberen Atemwege. Infolge der kranken VerfolgungsjagdEs riecht nach Aceton und anderem scharfen Gestank, der tatsächlich nicht existiert. Ein weiterer Grund für den Geruch von Aceton in der Nase ist die Eiterstagnation in den Kieferhöhlen, die eine Sinusitis verursacht. Solche Konsequenzen können am häufigsten bei der chronischen Form der Krankheit beobachtet werden

    Ursachen und Behandlung von schlechtem Nasengeruch

    Bei einer übelriechenden Rhinitis können wir über Störungen des endokrinen oder Verdauungssystems sprechen. Die Acetonatmung ist Menschen mit Diabetes mellitus und Menschen mit Nierenversagen aufgrund von Stoffwechselstörungen vertraut.

    Der Geruch von Ammoniak in der Nase kann von Sportlern unter der Dusche nach hochwertigen Trainingseinheiten wahrgenommen werden: Durch Anstrengung erwärmte Muskeln tragen zur Freisetzung aus dem Körper bei. Sportler, die durch den Konsum großer Mengen Wasser zunehmen oder abnehmen, können den Ammoniakgeist 10 bis 15 Minuten lang erleben.

    Der Geruch aus der Nase mit Sinusitis kann mit dem einer Person verglichen werden, die lange Zeit in einer Wohnung mit Schimmel gelebt hat. Häufige Allergien und verschiedene Verletzungen können den Geruchssinn einer Person verändern und solche unangenehmen Folgen haben.

    Behandlung

    Ursachen und Behandlung von schlechtem Nasengeruch

    Der erste Schritt besteht natürlich darin, die Ursache zu beseitigen, die ein solches Symptom verursacht hat. Bei Sinusitis ist eine konservative Behandlung angezeigt, bei der die Nase mit speziellen Lösungen gespült wird.

    Bei Allergien muss der Erreger des übelriechenden Ausflusses aus der Nase selbst beseitigt werden. In jedem Fall müssen Sie einen Arzt konsultieren und auf seine Empfehlung hin gegebenenfalls antibakterielle und antivirale Mittel einnehmen. Im Fall von Ozena ist es jedoch häufig erforderlich, eine Entscheidung über einen chirurgischen Eingriff zu treffen und zu korrigieren, was von der Natur geschaffen wurde.

    Je früher der Patient qualifizierte Unterstützung erhält, desto eher kann er zum normalen Leben zurückkehren.

    Tipps gegen Mundgeruch | BESSER LEBEN

    Vorherigen post Hilft die Saite bei Allergien?
    Nächster beitrag Was ist die Gefahr einer Balanoposthitis bei einem Kind?