Tausende Gläubige feiern Palmsonntag in Jerusalem

Ostern in Israel feiern: Traditionen und Bräuche

Jeder, der in unserem Land lebt, weiß, dass am Ende des siebenwöchigen Fastens die gesamte christliche Welt den großen Feiertag der Auferstehung Christi feiert - den hellen Tag Ostern. Dieser Tag wird jedoch nicht nur von Christen gefeiert, es gibt auch eine andere Nation, für die Ostern ein wesentlicher Bestandteil von Religion, Kultur und Geschichte ist.

Wir sprechen jetzt über die Israeliten, die das jüdische Passah feiern, nicht weniger bunt und feierlich als Christen. Was ist der Unterschied zwischen jüdischen Ostern und orthodoxen Ostern? Welche Bräuche werden von diesem kleinen, aber stolzen Volk eingehalten? Wann wird das jüdische Passah 2016 gefeiert?

Als alles begann ...

Ostern in Israel feiern: Traditionen und Bräuche

Wenn man über die Geschichte des jüdischen Passahfestes spricht, muss man zu seinen Wurzeln gehen, in jenen Zeiten des Alten Testaments, als die Juden als eigenständige Nation noch nicht existierten. Dort lebte ein gerechter Mann namens Abraham und seine Frau Sarah. Und sie hatten einen Sohn, Isaak, und Isaak, einen Sohn, Jakob

Zu gegebener Zeit wurde Jacob Vater von 12 Söhnen, von denen einer Joseph hieß. Die Brüder mochten Joseph nicht und verkauften ihn nach Ägypten, wo er Sklave wurde und während der Regierungszeit des Pharao sehr erfolgreich war.

Nach einiger Zeit begann in allen Ländern um Ägypten eine Hungersnot, und Jacob und der Rest seiner Söhne zogen dorthin. Nachdem Joseph in die Sklaverei verkauft worden war, hatte er keinen Groll gegen seine Brüder, er liebte sie sehr und vermisste seine Familie die ganze Zeit. Solange Joseph lebte, behandelte der Pharao die Israeliten gut, aber im Laufe der Zeit, als mehrere Generationen vergingen und die Verdienste Josephs und seiner selbst vergessen wurden, begannen die Juden unterdrückt und unterdrückt zu werden. Manchmal kam es sogar zum Mord. Der Moment kam, als die Israeliten von willkommenen Gästen schließlich zu Sklaven wurden.

Aber der Herr ließ die Juden nicht für sich selbst sorgen und sandte ihnen Mose, der sie aus der ägyptischen Gefangenschaft führen sollte. Trotz der von Gott gesandten Strafen wollte der Pharao nicht auf die jüdischen Boten hören und die Sklaven freigeben. Und dann befahl Gott den Israeliten, junge Lämmer zu schlachten, nachts, immer vor dem Morgen, ihr Fleisch zu kochen und zu essen und die Türen ihrer Häuser mit dem Blut dieser Tiere zu salben.

Ostern in Israel feiern: Traditionen und Bräuche

Während die Ägypter friedlich schliefen, gehorchten die Juden im Schutz der Nacht Gottes Gebot.

Dann gingen Engel durch ganz Ägypten und in allen ägyptischen Familien, deren Türen nicht mit Lammblut besprengt waren, töteten sie den Erstgeborenen, beginnend mit Vieh und endend mit kleinen Kindern. Der Erstgeborene des Pharaos war auch unter den getöteten Kindern.

Von solchen Ereignissen erschrocken, beeilte sich der Pharao, die Juden aus Ägypten zu vertreiben, bereute es jedoch bald und eilte ihnen zusammen mit der Armee nach, um die Gewässer des Roten Meeres zu verfolgen.

Aber der Herr half seinem Volk noch einmal und führte die von Mose geführten Juden durch den wässrigen Abgrund in die Freiheit und ertränkte den Pharao und sein Heer in den Tiefen des Meeres. SeitdemSeitdem hat die Geschichte dieses Feiertags begonnen. Befreit von der ägyptischen Gefangenschaft bildeten die Juden ihren eigenen Staat - Israel - und begannen jedes Jahr Ostern als Tag ihrer wundersamen Befreiung von der ägyptischen Sklaverei zu feiern.

Pessachzoll

Derzeit wird das jüdische Passah nicht nur in Israel gefeiert, dieser Feiertag wird von allen Juden gefeiert, die in verschiedenen Ländern der Welt leben. Unabhängig von ihrer Position auf der Weltkarte befolgen alle Juden das gleiche Verfahren, um den Feiertag von Pesokh zu feiern (der korrekte Name für den Feiertag der jüdischen Befreiung).

Wie kann man das Datum des jüdischen Passahfestes richtig berechnen? In der Tat ist alles sehr einfach. Das jüdische Passah wird am 14. Tag des Frühlingsmonats Nisan gefeiert und dauert sieben ganze Tage.

Die ganze Zeit ruhen sich die Juden aus, besuchen, reisen und singen Lieder.

Eine Woche vor den Ferien wird in allen Häusern eine allgemeine Reinigung durchgeführt und - Brot, Wein, alles Sauerteig. Es gibt sogar einen speziellen benutzerdefinierten Bdikat chametz , bei dem der Hausherr in seiner gesamten Wohnung nach Sauerteig sucht und alles verbrennt, was am nächsten Morgen gefunden wurde.

Der Hauptplatz bei der Feier des Pesokh-Feiertags ist der Seder - ein spezielles rituelles Familienessen, das das Lesen der Pagode beinhaltet, die die Geschichte des Feiertags erzählt, bittere Kräuter isst und die Bitterkeit symbolisiert, die nach dem Verlassen zurückbleibt Israeliten aus Ägypten trinken vier Tassen Traubensaft oder koscheren Wein.

Außerdem wird die Feier des Passahfestes in Israel immer von einem besonderen Gericht begleitet, das jeder Israelit probieren sollte.

Es heißt Matzah - ein traditioneller Kuchen für das jüdische Passah. Der Legende nach war es Matzah - Brot, das aus noch nicht saurem Teig gebacken worden war, das die Israeliten zu der Zeit hatten, als sie es eilig hatten, Ägypten zu verlassen.

Der Teig für die Herstellung des Teigs hatte einfach keine Zeit, sauer zu werden, und sie mussten einen ungesäuerten Kuchen backen. So wurde Matze ein Symbol für das jüdische Passahfest sowie ein Osterkuchen - ein Symbol für einen ähnlichen christlichen Feiertag.

Der Hauptunterschied zwischen orthodoxen Ostern und dem jüdischen Feiertag von Pesokh ist der eigentliche Grund für den Feiertag. Christen feiern an diesem Tag die Auferstehung Christi als Symbol für das ewige Leben, während die Juden an diesem Tag die Befreiung ihres Volkes von der ägyptischen Sklaverei feiern. Darüber hinaus unterscheidet sich der jüdische Feiertag vom christlichen durch das Fehlen von Ostereiern in der Fülle, in der sie im Christentum verwendet werden.

Die Juden ehren die Erinnerung an die Vorfahren mit besonderer Ehrfurcht und wissen immer und können mehrere Jahre im Voraus berechnen, wann der Pesoch im kommenden Jahr gefeiert wird.

2016 begann am 23. April der große Feiertag für Juden.

Die „Ostern\

Vorherigen post Bauchtanz - kein Grund, nicht zu tanzen!
Nächster beitrag Anweisungen zur Anwendung des Arzneimittels Lizobact während der Stillzeit