Was sind die Ursachen für Eosinophilie

Eosinophilie ist eine Krankheit mit vielen Ursachen

Menschliches Blut enthält eine große Anzahl von Zellen, die ihre spezifische Funktion erfüllen. Unter ihnen gibt es auch solche wie Eosinophile. Ihre Hauptaufgabe ist es, den Körper von Kindern und Erwachsenen vor parasitären Infektionen zu schützen.

Sie sind auch direkt an der Bildung einer allergischen Reaktion beteiligt und absorbieren Immunantigen-Antikörper-Komplexe.

Wenn der Gehalt solcher Zellen im Blut steigt, entwickelt sich ein Zustand namens Eosinophilie. Es tritt normalerweise bei einigen parasitären Infektionskrankheiten auf.

Artikelinhalt

Symptome einer Eosinophilie

Dieser Zustand hat keine eigenen Symptome, sondern manifestiert sich in Symptomen, die für die Krankheit charakteristisch sind, die Eosinophilie hervorruft.

Kinder und Erwachsene können die folgenden Symptome haben:

Eosinophilie ist eine Krankheit mit vielen Ursachen
  • Wenn die Ursache für Eosinophilie eine Allergie oder eine Hauterkrankung ist, wird Juckreiz beobachtet, die Haut wird trocken und es können Blasen auftreten.
  • Autoimmunerkrankungen verursachen Gewichtsverlust, ohne die Ernährung zu ändern.
  • Die allergische Form bei Kindern äußert sich in einer allergischen Dermatitis.
  • Blutuntersuchung zeigt Anämie.
  • Eine Vergrößerung von Leber und Milz kann bei Kindern und Erwachsenen festgestellt werden.
  • Die Körpertemperatur kann ansteigen.
  • Eosinophilie durch Parasiten äußert sich in schmerzhaften Lymphknoten, Schmerzen in den Muskeln.
  • Lungeneosinophilie kann sich als Husten und andere Infektionskrankheiten manifestieren.
  • Wenn die Ursache im Magen-Darm-Trakt liegt, geht die Eosinophilie mit Erbrechen und Durchfall einher, insbesondere bei Kindern.
  • Die parasitäre Form einer solchen Pathologie manifestiert sich ganz deutlich in einer helminthischen Invasion. Bei Kindern sind es häufig Parasiten, die diesen Zustand verursachen.
  • Das Auftreten von Schwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit und vermindertem Appetit kann ebenfalls ein Symptom für Eosinophilie sein.
  • Aufgrund aller aufgeführten Symptome kann der Schluss gezogen werden, dass die Manifestationen der Eosinophilie häufig anderen Pathologien ähneln. Daher kann nur ein Spezialist eine genaue Diagnose stellen und eine wirksame Therapie verschreiben.

    Blut-Eosinophilie - verursacht

    Eosinophile Zellen werden im roten Knochenmark gebildet, wenn ein Fremdprotein im Körper auftritt. Es gibt verschiedene Arten von Eosinophilie: reaktiv und durch Blutpathologien verursacht.

    Wenn wir die reaktive Form betrachten, gibt es zahlreiche Gründe, von denen am häufigsten genannt wird:

    • Das Auftreten von Parasiten im Körper gilt nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene.
    • Maligne Tumoren führen auch zu einer Zunahme der Anzahl von Eosinophilen.
    • Sogar eine Pathologie wie Herzinsuffizienz kann die Ursache für Eosinophilie sein.
    • Lungeneosinophilie tritt vor dem Hintergrund von Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis und Berufskrankheiten des Lungensystems auf (dies gilt nicht für Kinder).
    • Infektionskrankheiten wie Scharlach, Brucellose, Mononukleose und einige andere.
    • Bestimmte Bindegewebsstörungen wie Arthritis, Sarkoidose.
    • Hautkrankheiten.
    • Eosinophile Pneumonie.
    • Mangel an Immunglobulinen.
    • Lebererkrankung.
    • Herzmuskeldefekte.

    Bestimmte Bluterkrankungen können auch zu erhöhten Eosinophilen führen:

    • Leukämie.
    • Polyzythämie.
    • Anämie.

    Wenn bei Kindern Eosinophilie festgestellt wird, ist eine gründliche Untersuchung unerlässlich.

    Dieser Zustand bei Babys kann folgende Gründe haben:

    Eosinophilie ist eine Krankheit mit vielen Ursachen
    • Allergie gegen bestimmte Medikamente.
    • In der Gebärmutter erhaltene Infektionen.
    • Das Vorhandensein von Parasiten im Körper.
    • Hautläsionen.
    • Pilzkrankheiten.
    • Staphylokokkeninfektion.
    • Magnesiummangel im Körper.

    Wenn die Krankheit, die Eosinophilie verursacht hat, beseitigt ist, normalisiert sich der Gehalt an Eosinophilen in der Regel wieder.

    Eosinophiliebehandlung

    Es gibt keine spezifische Therapie, um diesen Zustand zu beseitigen. Die Behandlung beschränkt sich auf die Bekämpfung der Krankheit, die einen Anstieg der Eosinophilen im Blut hervorruft.

    Wenn die Analyse einen erhöhten Gehalt dieser Zellen zeigt, ist es daher erforderlich, eine umfassende Untersuchung zu planen, um die Ursache zu ermitteln.

    Meistens hat die Anwendung der ätiopathogenetischen Therapie gute Ergebnisse. Der Patient erholt sich schneller. Abhängig von den Ursachen dieser Erkrankung verschreibt der Arzt eine geeignete Therapie.

    Allergische Eosinophilie benötigt:

    • In der Definition eines Allergens.
    • Vermeiden Sie die Exposition gegenüber dem Allergiker.
    • Wenn der Provokateur einer solchen Erkrankung nicht identifiziert wird, verschreibt der Arzt am häufigsten eine unspezifische desensibilisierende Therapie, die die Einnahme von Cetrin , 1 Kapsel pro Tag umfasst. Für Kinder unter 6 Jahren sollte die Dosierung 2 mal täglich 5 mg betragen. Wenn Kinder oder Erwachsene an einer Nierenerkrankung leiden, sollte die Dosis von einem Arzt angepasst werden. Die Behandlung wird durchgeführt, bis sich die Anzahl der Eosinophilen im Blut normalisiert hat

    LungenbehinderungEine Eosinophilie wird in der Regel nicht medikamentös behandelt, in schweren Fällen wird jedoch empfohlen:

    • Verwendung von Kortikosteroiden, die Therapiedauer sollte jedoch 6 Tage nicht überschreiten. Ärzte verschreiben Prednisolon in einer Menge von 15 mg jeden zweiten Tag.
    • Wenn die bronchospastische Komponente stark ausgeprägt ist, wird empfohlen, Theophyllin durch Inhalation zu verabreichen. Dieses Medikament hat viele Kontraindikationen, daher sollte die Anwendung und Dosierung, insbesondere bei Kindern, mit Ihrem Arzt vereinbart werden.
    • Ein Krankenhausaufenthalt bei Diagnose einer pulmonalen Eosinophilie wird normalerweise nicht durchgeführt. Dispensary Observation und regelmäßige Röntgenuntersuchung sind erforderlich.

    Wenn alle Gründe für den Anstieg der Eosinophilen im Blut in einer helminthischen Invasion liegen, ist eine antiparasitäre Behandlung erforderlich.

    Ein wirksames Medikament ist Mebendazol . Für erwachsene Patienten und Kinder über 10 Jahre beträgt die Dosierung einmal 100 mg. Wenn das Kind 2 bis 10 Jahre alt ist, sollte die Dosis 2-4 mal niedriger sein und auch eine Dosis. Wenn das Risiko einer erneuten Infektion besteht, ist es nach einem Monat ratsam, das Medikament erneut einzunehmen.

    Bei Vorhandensein lokaler Hautläsionen, die zu einem Anstieg der Eosinophilen führten, liefern physiotherapeutische Methoden gute Ergebnisse.

    Dazu gehören:

    Eosinophilie ist eine Krankheit mit vielen Ursachen
    • Phonophorese mit Trilon B .
    • DMSO-Anwendung.

    Wenn die Krankheit nicht auf die Therapie anspricht und fortschreitet, hat die Hämosorption eine ziemlich gute Wirkung.

    Wenn bei jungen Patienten eine Eosinophilie diagnostiziert wird, wenden die Ärzte meistens eine abwartende Taktik an, und bei einer schnell wachsenden Anzahl von Eosinophilen ist eine Hormontherapie angezeigt.

    Wir können daher den Schluss ziehen, dass es unmöglich ist, die Eosinophilie bei allen Patienten auf die gleiche Weise zu beseitigen. Die Behandlung wird immer individuell ausgewählt, wobei die Ursache dieses Zustands berücksichtigt wird.

    Komplikationen der Eosinophilie

    Diese Pathologie ist mit der Tatsache behaftet, dass im Falle einer vorzeitigen Erkennung innere Organe in den pathologischen Prozess involviert sein können.

    Am häufigsten betroffen:

    • Leder.
    • Lungen.
    • Verdauungstrakt.
    • Nervensystem.

    Wenn dies beobachtet wird, sind die folgenden Mittel gerechtfertigt:

    • Interferon alpha
    • Kortikosteroide
  • Hydroxyharnstoff
  • Bei schwerem hypereosinophilen Syndrom kann den Patienten eine Therapie mit Antikörpern und Wirkstoffen auf Antikörperbasis verschrieben werden.

    Wenn die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert wird, liefert die Therapie in der Regel positive Ergebnisse. Die Prognose ist günstig, hängt aber auch von Ursache und Verlauf abAngst vor der Grunderkrankung.

    Prävention von Eosinophilie

    Um einen Anstieg der Eosinophilen im Blut zu verhindern, muss die Entwicklung der Pathologien verhindert werden, die dies hervorrufen können.

    Wir können die folgenden Regeln empfehlen:

    Eosinophilie ist eine Krankheit mit vielen Ursachen
    1. Sorgen Sie für persönliche Hygiene.
    2. Führen Sie einen gesunden Lebensstil.
    3. Härtungsvorgänge durchführen.
    4. Führen Sie mehr Gemüse und Obst in die Ernährung ein.
    5. Anomalien im Körper sollten nicht ignoriert werden.
    6. Rechtzeitige Therapie für alle chronischen Pathologien.

    Die Einhaltung dieser Empfehlungen wird zwar nicht zu 100% vor der Entwicklung von Eosinophilie schützen, aber das Risiko ihres Auftretens wird erheblich verringert.

    Pass auf dich und die Gesundheit deiner Kinder auf!

    Eosinophilie Spektrum der Differentialdiagnose und neue Therapien

    Vorherigen post Was verursacht Schlafstörungen bei Kindern?
    Nächster beitrag Verändert sich die Psychologie der Menschen?