37. SSW Ich glaube es geht los - alle 8 Min. Wehen | VLOG#185

Ist Ihr Unterbauch gesunken? Wir gehen ins Krankenhaus!

Das Herabhängen des Abdomens ist ein Vorbote der bevorstehenden Geburt eines Kindes. In der Medizin wird dieses Phänomen als Bildung des Fetus oder Vorfall der Gebärmutter bezeichnet.

Ist Ihr Unterbauch gesunken? Wir gehen ins Krankenhaus!

Bei allen Frauen geschieht dies zu unterschiedlichen Zeiten, aber der Prozess und die damit verbundenen Empfindungen sind für die meisten von ihnen gleich. Ein sehr merkliches Herabhängen des Bauches vor der Geburt sollte eine Frau nicht erschrecken.

Artikelinhalt

Wie bereitet sich der Körper auf die Geburt vor?

Das Auslassen erfolgt aufgrund der Tatsache, dass sich das Kind darauf vorbereitet, den Mutterleib bald zu verlassen. Während dieser Zeit erfährt der Körper einer Frau schwerwiegende Veränderungen, die sich auf ihr Wohlbefinden auswirken.

Wenn vor der Geburt nur noch sehr wenig Zeit bleibt, ändern sowohl die Gebärmutter als auch das Baby selbst ihre Position.

Wie der Bauch vor der Geburt sinkt

Zu diesem Zeitpunkt werden im Körper der Mutter die folgenden Prozesse beobachtet:

  • Die Gebärmutter bewegt sich in ihre übliche Position, bewegt sich etwa 4-5 cm;
  • Der Fötus bewegt sich zusammen mit der Gebärmutter mit dem präsentierenden Teil (der präsentierende Teil des Körpers, der zuerst durch den Geburtskanal geht, im normalen Fluss ist der Kopf), klammert sich daran und zieht ihn mit sich;
  • Das Kind nimmt eine bestimmte Position im kleinen Becken ein. In dieser Position wird er bis zur Geburt selbst sein. Dieses Phänomen wird als Tuck bezeichnet und ähnelt der Vorbereitung von Athleten zu Beginn
  • Der Druck auf das Diaphragma wird reduziert, der sich nun vollständig ausdehnen kann.
  • Die Organe des Magen-Darm-Trakts, die ebenfalls mehrere Monate unter dem Druck des erwachsenen Babys standen, fallen zusammen;
  • Gleichzeitig leidet die Blase unter Veränderungen, wenn der Druck auf sie zunimmt, ebenso wie das Rektum;
  • Ein übergewichtiges Kind übt Druck auf die unteren Gliedmaßen und die Beckenknochen aus.
  • Alle oben genannten Bedingungen betreffen eine Frau, aber sie muss über diese Phänomene Bescheid wissen und darauf vorbereitet sein.

    Anzeichen eines Bauchprolaps vor der Entbindung

    Die Senkung des Babys und der Gebärmutter bei allen schwangeren Frauen geht mit einer Reihe von Anzeichen einher. Nach diesen sogenannten Symptomen sollte eine Frau den Beginn des Prolaps bestimmen und sich darauf vorbereiten, dass die Kontraktionen sehr bald auftreten werden..

    Die meisten schwangeren Frauen spüren dieses Phänomen gut, weil es einfach unmöglich ist, solche signifikanten Veränderungen nicht zu bemerken. Äußere Zeichen sind auch für Menschen um sie herum mit bloßem Auge deutlich sichtbar: Der Magen sinkt, das heißt, er beginnt nicht unter der Brust, sondern im Nabel.

    Um die Verschiebung sicherzustellen, reicht es aus, die Handfläche zwischen Bauch und Brust zu legen: Wenn sie frei interveniert, ist die Vorbereitung auf die Geburt bereits im Gange. Gangänderung: Das Gehen wird etwas schwieriger, wenn sich das Baby verschiebt. Ein sogenannter watschelnder Entengang wird oft einige Tage vor der Geburt beobachtet.

    Positive Anzeichen eines Prolaps verbessern die Lebensqualität einer Frau: Das Zwerchfell steht nicht mehr unter Druck, es dehnt sich aus, so dass es viel leichter zu atmen ist, Atemnot verschwindet und Interkostalschmerzen verschwinden.

    Die Bewegungen des Kindes werden weniger schmerzhaft und werden nicht mehr durch unangenehme Phänomene wie Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit und ein Gefühl der Magenschwere gestört, da der Druck auf den Magen-Darm-Trakt abnimmt und die Organe normal funktionieren können.

    Ist Ihr Unterbauch gesunken? Wir gehen ins Krankenhaus!

    Es gibt jedoch einige unangenehme Momente, ohne die das Absenken der Gebärmutter nicht möglich ist: Beschwerden beim Gehen und Sitzen (der Fötus ist bereits groß genug, drückt also auf die Beckenknochen), Druck wird auf die Blase und den Dickdarm ausgeübt, daher der Drang dazu Die Toilette wird viel häufiger, gleichzeitig reinigt sich der Körper von unnötigen Substanzen und manchmal tritt Verstopfung auf.

    Aufgrund des Drucks auf die Nervenenden sind Schmerzen im Becken, im unteren Rücken, in den Beinen und im Perineum möglich. Während einer Nachtruhe bekommen Frauen in der Regel nicht genug Schlaf und finden keine bequeme Position.

    Wann kommt es vor der Geburt zu einer Bauchsenkung?

    Es ist schwierig, genau zu sagen, wann der Versatz auftritt. Dieser Prozess wird direkt von der Anzahl früherer Geburten sowie den individuellen Merkmalen des Körpers der Frau beeinflusst.

    Viele schwangere Frauen interessieren sich für dieses Problem, da dieses Phänomen auf den bevorstehenden Beginn der Geburt hinweist. Nachdem die Dame ihren Zustand festgestellt hat, kann sie sich auf eine Reise ins Krankenhaus und die Geburt eines Babys vorbereiten. Das Auslassen wird auch dazu beitragen, sich emotional und körperlich auf die Geburt vorzubereiten.

    Allgemeine Indikatoren für die Verschiebung: Bei primiparen Patienten beginnt dieser Prozess 2-4 Wochen vor der Entbindung. für diejenigen, die bereits geboren haben - 2-3 Tage oder unmittelbar einige Stunden vor der Geburt des Babys. Die angegebenen Daten sind durchschnittlich, die Begriffe können geringfügig variieren.

    Es sei daran erinnert, dass jeder Organismus individuell ist und die Indikatoren unterschiedlich sein können. Die Peritonealmuskeln haben ebenfalls einen Einfluss auf den Prozess: Wenn sie nicht trainiert und entspannt sind, kann es sein, dass das Kind nicht im Becken fixiert ist.

    Bei jeder weiteren Geburt werden die Muskeln der Bauchdecke geschwächt, sodass sie die Gebärmutter normalerweise nicht mit dem Baby darin fixieren können. Dieser Zustand hat keinerlei Auswirkungen auf den generischen Prozess selbst, das Kind wird einfach vor den Wehen sinken. Es sei darauf hingewiesen, dass plDie ungerade steigt nicht ab, wenn das Becken der Mutter zu schmal ist oder das Baby seitlich liegt.

    Die Verschiebung wird durch die Größe des Fötus, die Art seines präsentierenden Teils, die Anzahl der Kinder in der Gebärmutter und die Besonderheiten der Struktur des Beckens beeinflusst.

    Wenn sich der Magen zu früh bewegt hat, ist dies kein Grund zur Sorge. Dieses Phänomen ist weit verbreitet, bedeutet jedoch nicht, dass eine Frühgeburt eintreten wird.

    Was tun, wenn der Bauch unten ist?

    Wenn Anzeichen einer Verschiebung auftreten, sollte sich eine schwangere Frau auf die bevorstehende Entbindung vorbereiten, damit sie normal und ohne Exzesse verläuft:

    • Als erstes müssen Sie den Arzt informieren, dh den Gynäkologen, der die Frau ab dem Zeitpunkt der Registrierung in Absprache beobachtet hat. Nach der Untersuchung und zusätzlichen Anzeichen kann er das voraussichtliche Geburtsdatum des Babys benennen. In einigen Fällen ist es möglich, die werdende Mutter in ein Krankenhaus zu bringen, wenn die Geburt bald erfolgt;
  • Zu diesem Zeitpunkt können Sie sicher eine Mitgift für das Kind und sein Zimmer vorbereiten, in die es nach der Entlassung aus dem Krankenhaus kommt.
  • Keine Sorge und keine Panik, da sich eine Frau zu diesem Zeitpunkt nur positiv einstellen sollte;
  • Schlaflosigkeit oder andere Schlafstörungen müssen unbedingt beseitigt werden, indem nach einer Position gesucht wird, in der Sie sich bequem ausruhen können. Sie können versuchen, mit einer Walze unter Ihren Füßen oder ohne Kissen einzuschlafen. Nehmen Sie aber nicht lange eine Liegeposition ein;
  • Wenn das Absenken immer noch nicht erfolgt ist und das Fälligkeitsdatum nahe ist, wird empfohlen, häufiger aufrecht zu stehen und mehr zu gehen, um dem Baby zu helfen, sich zum Geburtskanal zu bewegen.
  • Es lohnt sich, urologische Pads zu kaufen und immer dabei zu haben;
  • Stellen Sie die Flüssigkeitsmenge ein, die Sie trinken. Es sollte ausreichend sein, aber die Schwellung sollte kontrolliert werden;
  • Begrenzen Sie körperliche Aktivität, Sport. Sie können zum Einsetzen von Kontraktionen beitragen. Und dies sollte nicht erlaubt sein, da das Kind selbst bestimmen wird, wann es bereit ist, den Mutterleib zu verlassen.
  • Abgesenkter Bauch, jedoch nicht vor der Geburt

    In nur einem Fall kann der Versatz zu einem alarmierenden Moment werden: wenn er vor der 35. Schwangerschaftswoche aufgetreten ist. Ein solches Phänomen ist ein direktes Zeichen für eine Frühgeburt. Dies ist eine dringende Notwendigkeit, den Arzt zu informieren. Er muss sich um den Patienten kümmern, den Patienten aufnehmen und die notwendige Unterstützung leisten.

    Oft geht eine frühe Verlagerung mit einem hohen Tonus der Gebärmutter sowie starken Schmerzen im Unterbauch einher. In einer solchen Situation sollte die schwangere Frau keine aufrechte Position einnehmen. Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen und sich hinzulegen, bis er eintrifft.

    Nach einem Krankenhausaufenthalt, der in diesem Fall unvermeidlich ist, werden dem Patienten Kolytika verschrieben. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Muskeln der Gebärmutter zu entspannen. Die Ärzte werden geeignete Maßnahmen ergreifen, um eine vorzeitige Behandlung zu verhindernNeugeborene. In den meisten Fällen bleibt das Baby bis zum Geburtstermin im Mutterleib.

    Schwangerschaft und Geburt in Zeiten von Corona: 2. Spezial des Wochenanzeiger Gesundheitsdialoges

    Vorherigen post Ausländische Prominente, die Russland wirklich lieben
    Nächster beitrag Natürlicher Zuckerfarbstoff: Anwendung, Zubereitung, Nutzen und Schaden