Bauchkrämpfe/Bauchschmerzen - Was tun? Mit Übung und Tipps.

Wie können Sie Magenschmerzen lindern?

Schmerzempfindungen in der Magengegend oder Magenschmerzen können einmalig und periodisch auftreten, unterschiedlich gefühlt, lokalisiert oder verschiedenen Organen verabreicht werden. Aber wenn der Schmerz akut ist, nicht lange verschwindet, von Blässe und Fieber begleitet wird, schwitzt, ein Symptom für einen akuten Bauch verursacht, ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt für eine Operation erforderlich. Dies kann ein Symptom für ein perforiertes Geschwür oder eine Blinddarmentzündung sein, und es ist unmöglich, das Problem ohne Operation zu beseitigen.

Artikelinhalt

Faktoren, die Magenschmerzen verursachen

Wie können Sie Magenschmerzen lindern?

Es ist unmöglich, die Krankheit anhand eines Symptoms zu diagnostizieren, aber anhand der Art des Schmerzes können Sie grob sagen, wo das Problem liegt.

Erosive Erkrankungen des Magens oder des Zwölffingerdarms können eine der Ursachen für hungrige Magenschmerzen sein.

Magenschmerzen nach dem Essen, unmittelbar nach einer Mahlzeit mit chronischer Gastritis oder Gastroduodenitis - sie können akut, stumpf, drückend oder brennend sein. Gürtelschmerzen treten auf, wenn die Bauchspeicheldrüse entzündet ist.

In diesem Fall kann bei Darmkoliken ein Durchfall auftreten.

1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen können in den folgenden Fällen Schmerzen auftreten:

  • Entzündung der Magen- oder Zwölffingerdarmschleimhaut. Sie werden dem Nabel gegeben;
  • Bei Ulkuskrankheit;
  • Mit einem Geschwür des Pyloruskanals;
  • Bei Magenkrebs.
  • Es gibt auch weniger schreckliche Gründe, die unangenehme und schmerzhafte Empfindungen im Epigastrium verursachen, nämlich:

    Wie können Sie Magenschmerzen lindern?
    • übermäßiges Essen;
    • Verdauungsstörungen;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Infektionskrankheiten;
  • Unterernährung;
  • Änderung der Klimazone;
  • Stresssituationen oder Nervosität;
  • Allergie.
  • Die oben genannten Faktoren, die sich viele Male wiederholen und gleichzeitig zusammenfallen, verursachen Erkrankungen des Verdauungssystems.

    Außerdem kann sich der Magen mit bestimmten Arten von Medikamenten entzünden.

    Die Medikamente, die zur Linderung eines Anfalls ausgewählt werden, hängen von dem Faktor ab, der ihn ausgelöst hat, und vom Krankheitsbild.

    Diagnose

    Die Behandlung von Magenschmerzen beginnt nach der Diagnose. Sie sollten sich zunächst an einen Therapeuten wenden. Sie müssen auf jeden Fall allgemeine Tests bestehen - Blut und Urin, FGS-Studien, Ultraschall oder Röntgen des Magens, eine Blutuntersuchung aus einer Vene für Helicobacter.p>

    Wie können Sie Magenschmerzen lindern?

    Manchmal ist eine Biopsie erforderlich - sie wird während des FSH-Verfahrens entnommen.

    Möglicherweise sind zusätzliche Tests erforderlich.

    Wenn Schmerzen von Darmkoliken begleitet werden, muss Kot eingenommen werden - dieses Phänomen führt häufig zu Dysbiose.

    Das ständige Schlucken von Pillen gegen Magenschmerzen ist keine Option. Nicht nur Erkrankungen der Verdauungsorgane können Schmerzen im Epigastrium verursachen.

    Die folgenden Bedingungen können eine solche Reaktion des Körpers verursachen:

    • Zwerchfellkrampf;
  • Lungenerkrankungen wie Lungenentzündung;
  • Myokardinfarkt;
  • Herzinfarkt bei Kardiomyopathie.
  • Um diese Faktoren zu identifizieren, sind spezielle Untersuchungen und eine spezifische Behandlung erforderlich.

    Magenbehandlung

    Wenn genau festgestellt wird, dass die Ursachen Erkrankungen des Verdauungssystems sind, beginnt die Behandlung von Magenschmerzen mit der Anpassung der Ernährung. Laut Pevzner wird eine Diät-Tabelle ausgewählt - Optionen von Nr. 1 bis Nr. 5a. Bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt - Tabelle Nummer 2.

    Diese Diäten haben Folgendes gemeinsam:

    Wie können Sie Magenschmerzen lindern?
    • schließt scharfes Essen aus, das die Schleimhaut der Verdauungsorgane reizt;
  • fetthaltige Lebensmittel, die eine erhöhte Produktion von Salzsäure stimulieren;
  • Muffin;
  • Alkohol;
  • kohlensäurehaltige Getränke.
  • Diät - 5-6 mal am Tag. Die letzte Mahlzeit sollte 30-40 Minuten vor dem Schlafengehen sein, nicht später.

    Wenn Sie sich auf , das klassische Schema rationaler Ernährung, beschränken - nach 18.00 Uhr keine Krume mehr -, kann es nachts zu einem Anfall von Hungerschmerzen kommen.

    Die Therapie bei Gastritis und Ulkuskrankheiten verläuft ähnlich. Je nach Säuregehalt gibt es einige Unterschiede bei der Verschreibung von Arzneimitteln gegen Magenschmerzen.

    Niedriger Säuregehalt:

    • Eine Störung der Magensekretion wird durch Substitutionstherapie korrigiert. Eines der Medikamente, die die Produktion von Magensaft stimulieren, ist Acetedin-Pepsin;
    • Sie versuchen, die Schleimhaut des Magens mit Hilfe von Mitteln wiederherzustellen, die in Form von Injektionen verabreicht werden - Daralgin oder Cornitin;
  • Stoffwechselprozesse werden durch die Verschreibung von Vitaminen normalisiert;
  • Motorische Störungen werden mit Metoclopramid behandelt.
  • Wenn es Probleme mit der Nahrungsaufnahme gibt, wird zusätzlich Fest- oder Pankreatin verabreicht.

    Hoher Säuregehalt:

    Wie können Sie Magenschmerzen lindern?
    1. Beschichtungspräparate werden verschrieben, damit sich die Schleimhaut von der zerstörerischen Wirkung von Salzsäure erholt. In der Apotheke werden sie in einer Vielzahl angeboten, darunter: Almagel, De-Nol, Vikalin und dergleichen;
    2. Die Produktion von Magensekreten wird angepasst. Hierfür werden verwendet: Famotidin, Ranitidin, Lanzap, Omeprazol ...;
    3. Verschreiben Sie für die schnellste Regeneration der Schleimhaut Carnitin, Kaleflon ...;
    4. Motorische Fähigkeiten werden von bis wiederhergestelltdie Kraft von krampflösenden Mitteln wie Metoclopramid.

    Probleme mit der Nahrungsaufnahme werden auf die gleiche Weise gelöst wie bei Krankheiten mit niedrigem Säuregehalt

    Wenn festgestellt wird, dass entzündliche Erkrankungen der Verdauungsorgane durch eine erhöhte Aktivität von Helicobacter oder die Einführung einer Pilzflora verursacht wurden, müssen zusätzliche Rezepte verschrieben werden.

    Antibiotika sind in der Therapie enthalten:

    • Makrolide, z. B. Clathromycin ;
    • Penicillin-Reihe - Amoxicillin ;
    • aus dem Bereich der Imidazole - Lamisil ;
    • Protonenpumpenhemmer, z. B. Pantoprozol .

    Um zu verhindern, dass schmerzende Schmerzen oder schmerzhafte Empfindungen akuter Natur den Patienten im Stadium der Behandlung quälen, verwenden Sie symptomatisch krampflösende Mittel: No-Shpu, Spazgan, Baralgin.

    Nichtsteroidale Medikamente werden nicht zur Linderung der schmerzhaften Wirkung eingesetzt - sie wirken sich aggressiv auf die Schleimhaut der Verdauungsorgane aus.

    Die Therapie umfasst Beruhigungsmittel , die eine erhöhte Nervosität lindern. 80% der Magenkrankheiten werden durch Helicobacter-Aktivität verursacht, 50% durch Stressfaktoren.

    Traditionelle Medizin bei der Behandlung von Magen

    Das Angebot an traditionellen Arzneimitteln zur Behandlung des Magens ist recht breit. Sie können immer die richtige Medizin für sich selbst auswählen. Aber wie im Fall der offiziellen Medizin gibt es kein universelles Rezept - die für die Herstellung von Arzneimitteln verwendeten Rohstoffe hängen von der Magensäure ab.

    Bei niedrigem Säuregehalt des Magensafts wird eine Entzündung des Magens, die schmerzhafte Empfindungen verursacht, mit den folgenden Mitteln behandelt:

    Wie können Sie Magenschmerzen lindern?
    • Walnusstinkturen - die Membranen bestehen eine Woche lang auf Alkohol, 30 Minuten vor den Mahlzeiten mit Wasser trinken;
  • Wermutkochung;
  • Minztee;
  • Mumie oder Propolis.
  • Die folgenden Medikamente lindern Entzündungen der Schleimhaut mit erhöhtem Säuregehalt:

    • Vollmilch;
  • Kamillen- oder Eichenrindentee;
  • Süßholzwurzel;
  • Kartoffelsaft;
  • Infusion von Erlenfrüchten.
  • Die meisten Infusionen - sofern keine besonderen Anweisungen vorliegen - werden gemäß dem Schema gebraut: Ein Teelöffel Kräuterrohstoffe oder eine Mischung in einem Glas Wasser zum Kochen bringen, 15 bis 30 Minuten darauf bestehen, filtern.

    Hilft bei der Beseitigung von Schmerzen in der Magengegend, Medotherapie.

    Mit kaltem Wasser verdünnter Honig - 1 Teelöffel pro Glas - erhöht die Magensekretion. Um Gastritis und Geschwüre zu behandeln, nehmen Sie es 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein.

    Wie können Sie Magenschmerzen lindern?

    Eine Verschlimmerung des Entzündungsprozesses mit erhöhtem Säuregehalt wird mit Hilfe von in warmem Wasser gelöstem Honig beseitigt. Nimm diese MedizinSie kommen in anderthalb Stunden nach dem Essen.

    Was tun, wenn plötzlich ein scharfer Magenschmerz auftritt? Normalerweise sind sich Erwachsene bewusst, was ein solches Phänomen hervorgerufen hat: eine Verletzung der Ernährung, zu viel Alkohol, ein Stressfaktor.

    In diesem Fall reicht es aus, sich zu beruhigen, ein paar No-Shpa-Pillen oder ein normales Schmerzmittel zu trinken.

    Wenn ein Schmerzanfall nicht verschwindet, ist sein Auftreten unerwartet und geht mit zusätzlichen Symptomen einher: Übelkeit oder Erbrechen, Schwitzen, Fieber - Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen.

    Die Weigerung, wegen eines perforierten Geschwürs oder eines Anfalls einer Blinddarmentzündung ins Krankenhaus zu gehen, kann tödlich sein.

    7 Maßnahmen zu Magenschmerzen mit Hausmitteln lindern | Gesundheit

    Vorherigen post Richtig und schön fotografieren lernen!
    Nächster beitrag Kombinierte Kleider: Was ist in Mode?