Verkürzter Gebärmutterhals: Was ist zu beachten? | Schwangerschaft & Geburt | Eltern ABC | ELTERN

Wie verändert sich der Gebärmutterhals während der Schwangerschaft?

Der unterste Teil der Gebärmutter, der sich in die Vagina erstreckt, wird als Gebärmutterhals bezeichnet. Bei der Untersuchung sieht der Gynäkologe nur sein Ende, das wie ein abgeschnittener Schlauch aussieht. Dieser Teil des Organs in einem gesunden Zustand hat eine glänzende Oberfläche und eine blassrosa Farbe.

Der innere Teil des Gebärmutterhalses kann nur mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung und während einer laparoskopischen Operation gesehen werden - er ist auch rosa, nur im Aussehen sieht er samtig aus, da er etwas locker ist.

Veränderungen im Gebärmutterhals treten in den frühen Stadien der Schwangerschaft und mit dem Auftreten verschiedener Pathologien auf. Wenn ein Patient beispielsweise eine Erosion hat, sieht der Arzt während der Untersuchung eine Schädigung des Zervixepithels in Form einer unregelmäßigen Rötung.

In frühen Stadien werden Anzeichen einer Schwangerschaft durch Veränderungen des Zervixepithels angezeigt.

Artikelinhalt

Zuerst Anzeichen einer Schwangerschaft

Wie verändert sich der Gebärmutterhals während der Schwangerschaft?

Im Körper einer Frau treten nach der Empfängnis viele Veränderungen aufgrund der erhöhten Produktion eines speziellen Hormons auf. Es heißt - hCG - humanes Choriongonadotropin. Der Körper beginnt unmittelbar nach dem Einbringen eines befruchteten Eies in die Gebärmutterwand mit der Produktion.

Unter dem Einfluss eines speziellen Hormons steigt die Blutversorgung des weiblichen Hauptorgans, das Gewebe schwillt an. Wie wird der Gebärmutterhals in der frühen Schwangerschaft?


Ihre ersten Änderungen betreffen die Färbung. Es wechselt von blassrosa zu lila-zyanotisch.

Sein Aussehen ändert sich aufgrund der vermehrten Blutfüllung gynäkologischer Organe und des Aussehens neuer Gefäße - die Plazentaverlegung hat bereits begonnen -. In Zukunft wird dem Fötus über ihn Nahrung zugeführt und ihm werden die Produkte der Lebensaktivität entnommen

In der frühen Schwangerschaft wird der Gebärmutterhals weicher und verschiebt sich leicht. Dieser Zustand wurde erstmals von den Gynäkologen Gaus und Gubarev beschrieben. Der Isthmus, der sich zwischen dem Gebärmutterhals und der Gebärmutter selbst befindet, wird weicher, was die Möglichkeit einer schmerzlosen Bewegung des normalerweise bewegungslosen Teils des Organs von seinem Platz aus schafft.

Es ist möglich, den Beginn der Empfängnis anhand des Genter-Zeichens zu diagnostizieren. In den frühen Stadien der Schwangerschaft ändert sich die Position des Gebärmutterhalses - da der Uterus selbst aufgrund der Erweichung des Isthmus nach vorne verschoben ist. Aus diesem Grund fällt der Gebärmutterhals, der während des Eisprungs geöffnet und angehoben ist, ab.

Beim Abtasten wird der Uterus selbst in diesem Stadium der Schwangerschaft konvex, auf seiner Vorderseite entlang der Mittellinie tritt eine Verdickung auf, die als kammartig charakterisiert werden kann. Es muss gesagt werden, dass diese Funktion optional ist,manchmal ist die Verdickung nicht zu spüren.

Da die Gebärmutter selbst nach vorne geneigt ist, beginnt sich der Gebärmutterhals nach hinten zu beugen. Sobald der Embryo fixiert ist, ändert sich die weiche Halsstruktur, es wird schwierig - oder besser zu beschreiben - dicht.

Zusätzlich zur Verschiebung der Position des Organs ändert es auch seine Form. Wenn die Schwangerschaft die erste ist, ist der Gebärmutterhals flach, breit und hat eine zylindrische Form. Bei Frauen, die bereits geboren haben, nimmt das Organ die Form eines Kegels an - das heißt, es ragt hervor.

Dies passiert, wenn die vorherige Schwangerschaft mit einer Fehlgeburt endete.

Gynäkologische Untersuchung bei der Registrierung für eine Schwangerschaft

Wenn Frauen sich registrieren, werden sie immer gefragt, ob eine Schwangerschaft wünschenswert ist oder nicht. Beschreiben Sie die Anamnese:

Wie verändert sich der Gebärmutterhals während der Schwangerschaft?
  • was vor der Schwangerschaft krank war, und der Arzt interessiert sich nicht nur für gynäkologische Erkrankungen;
  • erkundigen Sie sich nach früheren Schwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüchen;
  • das Datum der ersten Menstruation und den Zyklus der nachfolgenden.
  • Fragen Sie nach Familiengeschichte - dem Vorhandensein von Erbkrankheiten. Sie werden gefragt, ob äußere Veränderungen aufgetreten sind: Pigmentierung der Haut, Schwellung der Brustwarzen und Brustdrüsen. Bei der Untersuchung der Brustdrüsen werden die Brustwarzen gedrückt, um festzustellen, ob Kolostrum freigesetzt wird.

    Während der Prüfung beschreibt der Lehrstuhl:

    • ein harter oder weicher Gebärmutterhals in der frühen Schwangerschaft;
    • Was sind seine Abmessungen und Form;
    • wie gefunden.

    Nehmen Sie unbedingt einen Tupfer aus dem Pharynx - die Qualität und Konsistenz des Zervixschleims beurteilen auch den Zustand der zukünftigen Mutter.

    Wenn Sie in Zukunft eine Geburtsklinik besuchen, werden gynäkologische Untersuchungen auf dem Stuhl nur in Notfällen durchgeführt - wenn der Patient über einen unverständlichen Zustand oder Unwohlsein klagt. Alle Veränderungen der inneren Organe werden mit Ultraschall überwacht - dies ist sicherer als die Untersuchung auf einem Stuhl.

    Während der Untersuchung stellt der Arzt sicher, dass sich der Zustand und die Größe des Halses entsprechend der Dauer der Schwangerschaft ändern. Bis 20 Wochen sollte es keine Veränderungen in diesem Organ geben. Die Länge des Gebärmutterhalses entspricht seiner Größe vor der Schwangerschaft - von 4 bis 4,5 cm, beide Kehlen - der innere, der sich in die Gebärmutterhöhle erstreckt, und der äußere, der in die Vagina hineinragt, müssen vollständig geschlossen sein.

    Eine akzeptable Verkürzung des Gebärmutterhalses tritt im zweiten Trimester auf - von 20 bis 28 Wochen. Die Größenänderung ist unbedeutend - nur 0,5 cm, nicht mehr, der Pharynx bleibt geschlossen.

    Nach 36 Wochen ist der Gebärmutterhals um einen weiteren halben Zentimeter verkürzt und verkürzt sich dann rasch weiter, erweicht und reift. Wenn keine Verkürzung auftritt, kann ein außerplanmäßiger Kaiserschnitt im Notfall erforderlich sein, da ein zu langer Gebärmutterhalsbruch zu starken Blutungen führen kann. Normalerweise beträgt die Länge des Halses vor der Geburt etwa 1 cm und der innere Pharynx ist schmalersollte angelehnt sein und der fetale Kopf sollte in das kleine Becken fragmentiert sein.

    Es sollte nicht überraschen, dass die Überwachung des Gebärmutterhalses nach 24 Wochen beginnt und nicht von Beginn der Registrierung an. Der Fötus nimmt zu diesem Zeitpunkt intensiv an Gewicht zu, der Uterus nimmt zu, die Veränderung betrifft alle seine Teile, einschließlich der Peripherie. Wenn die Ultraschallkontrolle ungünstige Veränderungen aufzeigt, wird die Frau ins Krankenhaus gebracht, wo sie überwacht wird - manchmal bis zur Geburt.

    Pathologien während der Schwangerschaft

    Ärzte überwachen besonders gefährdete schwangere Frauen genau.

    Patienten werden unter besonderer Berücksichtigung berücksichtigt:

    Wie verändert sich der Gebärmutterhals während der Schwangerschaft?
    • die bereits Abtreibungen hatten;
    • diejenigen, die eine schwere Arbeit hatten, bei der eine Pinzette zur Notfallbehandlung verwendet wurde;
    • Wenn während der Schwangerschaft ein Hormonmangel diagnostiziert wurde, reichte das Hormon Progesteron nicht aus, und der Frau wurde das künstliche Analogon verschrieben.
  • mit einem großen Fötus oder Mehrlingsschwangerschaften;
  • mit niedriger Plazenta previa;
  • wenn in der frühen Schwangerschaft eine Zervixerosion diagnostiziert wird.
  • Wenn Sie eine Isthmic-Cervical-Insuffizienz vermuten, wird eine Frau in ein Krankenhaus gebracht. ICI bezieht sich auf Bedingungen, bei denen das Risiko einer Fehlgeburt zunimmt.

    Eines der Hauptsymptome von ICI ist eine Erkrankung, bei der sich der Gebärmutterhals in der frühen Schwangerschaft - im ersten Trimester - nach 8 bis 11 Wochen öffnet. Dies ist ein ziemlich seltener Fall dieser Pathologie - sie entwickelt sich normalerweise bei Patienten zu Beginn des zweiten Trimesters - ab 16 Wochen.

    Was ist die Gefahr einer ischämisch-zervikalen Insuffizienz?

    1. Aufgrund des leicht geöffneten Gebärmutterhalses steigt das Risiko einer Infektion des Fötus durch die äußere Umgebung;
    2. Die fetale Membran steigt in den Gebärmutterhalskanal ab und kann bei plötzlicher Bewegung platzen.

    Wenn ein ICI im Frühstadium auftritt, wird normalerweise eine Hormontherapie verschrieben oder der Pharynx der Gebärmutter wird genäht. Eine Frau muss bis zum Ende der Schwangerschaft im Bett bleiben.

    Nähte werden in einem Krankenhaus angewendet. Dieses Verfahren erfordert eine vorläufige Diagnose für gynäkologische Infektionen und wird unter Narkose durchgeführt.

    Wenn eine Frau den Empfehlungen eines Gynäkologen folgt, ist ICI keine Kontraindikation für eine natürliche Geburt. Es ist jedoch zu erwarten, dass die Geburt schnell erfolgt, und der Geburtshelfer sollte vorab über die diagnostizierte Pathologie gewarnt werden.

    Was passiert mit dem Gebärmutterhals während der Schwangerschaft

    Vorherigen post Beste Beef Steak Rezepte
    Nächster beitrag Anti-Raucher-Magnete: Auswirkungen auf den Körper und Gebrauchsregeln