Hagebutte/Hagebutten - Essbare Früchte der Rose(n) - 04.10.18 - Wildfrüchte sammeln

Wie man eine Rose auf eine Hagebutte pflanzt: Tipps für Gärtner

Wer mindestens einmal mit dem Anbau von Rosen begonnen hat, weiß genau, wie schwierig es unter unseren natürlichen Bedingungen ist, diese launische Schönheit zu züchten, da sie zuallererst braucht warmes Klima und mineralstoffreicher Boden.

Wie man eine Rose auf eine Hagebutte pflanzt: Tipps für Gärtner

Aber es gibt einen Ausweg! Wenn Sie davon träumen, einen schönen Rosengarten zu Hause zu haben, lesen Sie eine einfache Möglichkeit, eine Rose auf eine Hagebutte zu pflanzen. Dies ist eine einfache Technologie, mit der selbst unerfahrene Anfänger wunderbare Ergebnisse erzielen. Sie müssen lediglich einige einfache Geheimnisse kennen, die im Folgenden erläutert werden.

Artikelinhalt

Wie man eine Rose richtig auf eine Hagebutte pflanzt

Hier sind einige Tipps, die Sie beim Starten eines Schusses beachten sollten:

  • Um ein positives Ergebnis zu erzielen, sollte das Pfropfen von Rosen auf Hagebutten mit Stecklingen in einem bestimmten Zeitraum erfolgen: im Februar oder mitten im Sommer (die am besten geeigneten Monate hierfür sind Juli, August);
  • Wählen Sie zum Pfropfen einen jungen Busch, der mindestens drei Jahre alt ist, in Ihren Breiten gewachsen ist und an Frost, Wind und Kälte gewöhnt ist.
  • Verwenden Sie keine von Stecklingen abgeleiteten Hagebutten als Wurzelstock;
  • Der Schnitt sollte etwa einen Zentimeter oder mehr dick sein und eine Rinde aufweisen, die sich leicht vom Stiel lösen lässt.
  • Blumenanforderungen für die Pfropfung

    Ruhende Knospen werden geimpft und aus einer Pflanze geschnitten, die bereits blühen konnte. Brechen Sie diese Regel nicht, sonst wird es Ihnen nicht gelingen.

    Wählen Sie Triebe mit einer Dicke von mindestens 6-7 Millimetern, die sich nicht verbiegen, andere können nicht gepfropft werden.

    Befeuchten Sie die Lappen immer mit geschnittenen Stecklingen, bis sie gepfropft sind, damit die Pflanze nicht stirbt.

    Impfprozess

    Wie man eine Rose auf eine Hagebutte pflanzt: Tipps für Gärtner

    Schneiden Sie den Stiel der Rose ab und hinterlassen Sie einen kleinen Stiel. Befreien Sie den Stiel der Hagebutte an der Wurzel vorsichtig vom Boden. Wischen Sie den Wurzelkragen und den Blattstiel von den Resten des Bodens ab, da die Transplantatstelle höchstwahrscheinlich verrottet, wenn der Boden in den Schnitt gelangt. Machen Sie einen T-förmigen Einschnitt am Stiel der Hagebutte (die Basis beträgt etwa 2 Zentimeter, die obere Querstange des Einschnitts beträgt ein Drittel der Halsdicke).

    Falten Sie die Rinde am Stiel der Hagebutten zurück und legen Sie eine Knospe mit einem kleinen Stück des Stiels dahinter, von dem die Rinde vorsichtig entfernt wurde, wobei nur der grüne Teil übrig bleibt.

    Rücklaufort prEfeu mit einem speziellen Klebeband und wickeln Sie es mit angefeuchtetem Boden ein, damit die gepfropfte Pflanze Temperaturschwankungen gut verträgt.

    Wenn der Impfvorgang nach allen Regeln durchgeführt wird, erscheinen im nächsten Herbst Triebe.

    Wie man eine auf eine Hagebutte gepfropfte Rose pflegt und neu pflanzt

    Die Entwicklung von Rosensämlingen, die auf Hagebutten gepfropft werden, hängt von der richtigen Pflege ab. Im Sommer sollten sie reichlich gewässert werden, wobei alle wilden Unkräuter um die Pflanze herum sorgfältig entfernt und der Boden gelockert werden sollten.

    Nachdem die Sämlinge Wurzeln geschlagen haben, sollten sie nach einem Jahr ausgegraben, beschnitten und die gepfropfte Rose an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden.

    Wie man Rosen aus einem Blumenstrauß richtig pflanzt

    Vielen Frauen werden luxuriöse Blumensträuße präsentiert, die eine Woche dauern und dann verdorren. Aber nicht unbedingt! Mit unseren Tipps können Sie schließlich unabhängig und ohne besondere Kenntnisse eine Blume aus einem Blumenstrauß verwenden.

    Wie man eine Rose auf eine Hagebutte pflanzt: Tipps für Gärtner

    Damit der Pflanzvorgang erfolgreich ist, sollten Sie wissen, dass es besser ist, erstens einheimische Sorten zu impfen, und zweitens sollte dies im Sommer erfolgen.

    Schneiden Sie kleine Stecklinge mit zwei Knospen aus Rosen, die maximal vier Tage im Wasser gestanden haben, und schneiden Sie die Dornen ab. Teilen Sie den Boden des Stiels in einem Abstand von 1,5 Zentimetern und tauchen Sie ihn in das Wurzelmittel ein und pflanzen Sie ihn in humusreichen Boden.

    Wenn Sie eine Pflanze im Freien pflanzen möchten, bedecken Sie die Stecklinge mit Fünf-Liter-Plastikgläsern mit abgeschnittenem Hals. Es ist richtig, den gepflanzten Busch um die Plastikseiten zu gießen und erst im Sommer zu öffnen, nachdem der Schnitt geknospt hat. Darüber hinaus werden in den ersten zwei Jahren alle Knospen gnadenlos abgeschnitten, um einen vollwertigen und gut entwickelten Busch wachsen zu lassen.

    In diesem Fall müssen Sie Haustiere so pflanzen, dass sie im Schatten liegen. Es ist möglich, dass sie nicht sofort Wurzeln schlagen und schwarze Triebe wegwerfen. In diesem Fall sollten Sie die gesamte tote Vegetation entfernen und weiter gehen, bis der Busch wiederhergestellt ist.

    Wenn Sie den Rat befolgen, können Sie sicher sein, dass sich die gepflanzten Rosen nicht wieder in Hagebutten verwandeln und Sie lange Zeit mit ihrer flüchtigen Schönheit begeistern werden.

    Gartengeheimnisse: Rosenstecklinge

    Vorherigen post Validol während der Schwangerschaft: Wie sicher ist das Medikament für Mutter und ungeborenes Baby?
    Nächster beitrag Vaginale Mikroflora: Norm, Abweichungen, Behandlungsmethoden