Plazentakosmetik: süße Mythen und harte Realität

Plazentakosmetik ist eine Linie zur Pflege reifer Haut, deren Zusammensetzung auf Plazentaextrakt basiert. Diese Produkte sind vor allem bei Frauen im Alter von 35-45 Jahren gefragt. Ärzte und Forscher sind zu dem Schluss gekommen, dass zahlreiche im Plazentagewebe enthaltene Wachstumsfaktoren das Wachstum und die Teilung gesunder Hautzellen in all ihren Schichten positiv beeinflussen.

Deshalb ist die Plazentakosmetik ein revolutionäres Produkt der dritten Generation und verdient unter Fachleuten - Ästhetikern und Dermatokosmetologen - Anerkennung.

Häufige Mythen über Plazentakosmetik

Plazentakosmetik: süße Mythen und harte Realität

Auf der Basis der Plazenta werden verschiedene Cremes, Lotionen, Seren, Flüssigkeiten und Masken hergestellt. Es wird auch zur Herstellung von Shampoos, Conditionern und Haarwiederherstellungskomplexen verwendet. Plazentacreme nimmt in der professionellen Kosmetik einen besonderen Platz ein. Jetzt steht sie nicht nur ästhetischen Ärzten zur Verfügung, sondern auch bloßen Sterblichen .

Das einzige Problem ist, wie man sich nicht mit dem Erwerb eines Ersatzes verrechnet, der leichtgläubig von einer schönen Hülle verführt wird.

Mythos Nr. 1. Die Hauptrohstoffe für die Herstellung von Kosmetika werden aus fehlgeschlagenem Material gewonnen.

Realität. Dies ist nicht der Fall. Und der Punkt hier ist nicht einmal in den ethischen Überlegungen der Hersteller, sondern in einer Art Gier von Ärzten. Für die Herstellung von Produkten wird die Plazenta verwendet, die ausreichend ausgereift und groß ist. Und solche gibt es erst nach der Geburt. Die nach einer Abtreibung und sogar einer künstlichen Geburt erhaltene Plazenta ist zehnmal kleiner als die erforderliche . Daher ist die Verwendung von fehlgeschlagenem Material für Hersteller etwa zehnmal weniger rentabel.

Mythos Nr. 2. Die Wirkung der Verwendung der Produkte dieses Segments hilft, die Haut in einen Zustand zu verjüngen, der nur durch plastische Chirurgie oder bestimmte Injektionen erreicht werden kann.

Realität. Diese Aussage ist relativ falsch. In der Tat enthalten solche Produkte viele Wachstumsfaktoren. Einige zielen auf das Wachstum von Blutgefäßen und Kapillaren ab, während andere Fibroblasten stimulieren, die Kollagen- und Elastinproteine ​​produzieren.

Plazentakosmetik: süße Mythen und harte Realität

Aufgrund der Tatsache, dass die Plazenta Nährstoffe und genau diese Biopeptide enthält, helfen diese Kosmetika der Haut wirklich, sich schneller zu regenerieren, was bedeutet, dass sie ihre Elastizität erhöht und Abwehrmechanismen weckt.

Die Verwendung erfolgt jedoch am besten in Kursen. Beispielsweise ist das bekannte Arzneimittel Solcoseryl auf der Basis von Kälberplasma auch eine Art Plazentamittel.

Es hilft, beschädigte Körperzellen wiederzubeleben und zu stimulierenProzesse des Wachstums und der Teilung neuer Partikel.

Das Arzneimittel bietet eine schnelle Heilung von tiefen und kleinen Wunden auf der Haut, repariert beschädigte Bänder und erneuert sogar Gehirnzellen. Es wird jedoch ausschließlich für den beabsichtigten Zweck und in Gegenwart spezifischer Indikationen verwendet.

Es würde niemandem in den Sinn kommen, ohne besonderen Grund ein Medikament zu trinken oder zu injizieren. Bei Plazentakosmetik sieht das anders aus: Die einzige Einschränkung ist hier wahrscheinlich nur das Volumen der Brieftasche des Käufers. Lohnt es sich, ständig gesunde Zellen zu stimulieren?

Unser Körper ist ein subtiles System, das scharf auf äußere Reize reagiert. Je häufiger eine solche Stimulation und Aktivierung auftritt, desto größer ist das Risiko einer Malignität (maligne Transformation) der Zellstrukturen. Die Immunität bekämpft diesen Mechanismus bis zuletzt. Wenn eine Zelle jedoch gezwungen wird, sich durch den ständigen Einfluss von Wachstumsfaktoren zu teilen, werden die Schutzfunktionen unweigerlich verschwinden.

Plazentakosmetik: süße Mythen und harte Realität

Um ihr Gesicht 10-15 Jahre lang zu verjüngen, beginnen Frauen, Kosmetika in exorbitanten Mengen und ständig anzuwenden. Und das ist voller Gesundheit und sogar des Lebens des Körpers. Und es ist besser, sich einmal einer Operation zuzuwenden und dann den Hautzustand aufrechtzuerhalten, als sich solchen Risiken auszusetzen, um illusorische Jugendliche zu verfolgen.

Cremes und Masken auf Plazentabasis werden in der professionellen Kosmetik häufig als regelmäßige Intensivpflege verwendet. Der häusliche Gebrauch solcher Mittel sollte sehr sorgfältig und dosiert erfolgen.

Mythos Nr. 3. Japanische Plazentakosmetik wird unter Verwendung der neuesten Nanotechnologie entwickelt und versorgt die Haut ständig mit Nährstoffen auf zellulärer Ebene.

Realität. Jede Aussage über Prozeduren und Mittel, bei der das Präfix nano erscheint, muss in Ihrem Verständnis a priori falsch werden. Laute Aussagen sind fast immer Werbegag, sonst sind Kosmetika sehr teuer, wenn sie in die Realität passen. So teuer, dass es einfacher ist, sich einer plastischen Operation zu unterziehen, als eine solche Creme zu verwenden.

In jedem Fall besteht kein Zweifel an der Wirkung des ersteren. Die in dieser Kosmetik enthaltenen Substanzen - Nukleinsäuren und Polysaccharide - sind sehr groß, um das Epithel zu durchdringen. Darüber hinaus ist die Bedeutung ihres Einflusses die Oberflächenhydratation, nicht aber die Ernährung. Moleküle, die Flüssigkeit binden, können übrigens den gegenteiligen Effekt haben. Worauf basiert die Flüssigkeitszufuhr?

Plazentakosmetik: süße Mythen und harte Realität

Über die Tatsache, dass Hautzellen mithilfe von Kosmetika aktiv Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen.

Befindet sich eine Person jedoch in einer Umgebung mit stark reduzierter Luftfeuchtigkeit (z. B. in einem Raum mit starker Erwärmung im Winter), nehmen Zellen, Luftbefeuchter , die verbleibende Flüssigkeit aufund Leder.

Feuchtigkeitscremes, die unter bestimmten Bedingungen verwendet werden, können auch die Haut austrocknen.

Mythos Nr. 4. Die menschliche Plazenta ist um ein Vielfaches wirksamer als das Tier.

Realität. In Bezug auf den Gehalt an biologisch aktiven Substanzen sind beide Rohstoffe identisch. Daher gibt es im Großen und Ganzen keinen Unterschied, aus welcher Plazenta dieses oder jenes Mittel hergestellt wird.

Mythos Nr. 5. Plazentakosmetik ist der jüngste Trend.

Realität. Tatsächlich wurden solche Produkte ab 1940 verwendet. Gleichzeitig wurde die vorteilhafte Wirkung des Plazentaextrakts auf den Hautzustand festgestellt. Das Cover wurde wirklich fester, frischer und jung . Die Freude an der Entdeckung hielt jedoch nicht lange an: Wissenschaftler entdeckten bald, dass die in den Rohstoffen enthaltenen Steroidhormone die Zellstrukturen der Haut negativ beeinflussen könnten. Und das hormonelle Ungleichgewicht in ihnen ist das geringere Übel in der Liste der möglichen Nebenwirkungen geworden. Nachdem Wissenschaftler solche gefährlichen Realitäten entdeckt hatten, begannen sie, hormonelle Substanzen aus kosmetischen Produkten zu eliminieren.

Plazentakosmetik: süße Mythen und harte Realität

Moderne Technologien haben einen Schritt nach vorne gemacht, und Plazentakosmetik enthält heute überhaupt keine Hormone mehr. Übrigens trumpfen viele moderne Hersteller mit Bezug auf die 40-60er Jahre. letztes Jahrhundert. Damals wurde die wundersame Wirkung von Kosmetika entdeckt, und heute bieten sie, die einzigartigsten unter Wettbewerbern, die gleiche Aktion.

In diesem Werbegag geht es um die sehr alte, hormonfreie Plazentakosmetik, die keine entfernten Parallelen zur modernen Produktion aufweist.

Der neue Boom bei der Nachfrage nach Plazentakosmetik ist, wie Sie sehen, stark übertrieben. Kosmetikerinnen verwenden es nach aggressiven Eingriffen nur zu therapeutischen und restaurativen Zwecken. Dermatologen sagen einstimmig no als Wachstumsfaktor, was dies mit den tatsächlich bestehenden Risiken der Onkologie rechtfertigt.

Seien Sie wachsam und studieren Sie sorgfältig, was Sie kaufen und verwenden möchten. Köstliche -Anzeigen bieten keine Garantie für den Schutz vor unvorhergesehenen Problemen.

Vorherigen post Die Vorteile oder Nachteile von Kakao beim Füttern Ihres Babys
Nächster beitrag Eine Uhr für Mädchen: ein nützliches Accessoire oder ein stilvolles Schmuckstück?