Sterilisation: Warum diese jungen Frauen für ihre Selbstbestimmung kämpfen müssen | stern TV

Positive und negative Folgen der Sterilisation für Frauen

Derzeit gibt es viele Verhütungsmethoden. Eine davon ist die Sterilisation von Frauen .

Positive und negative Folgen der Sterilisation für Frauen

Die Essenz der Methode besteht darin, Durchgängigkeit der Eileiter zu brechen, da sich an dieser Stelle das Sperma befindet befruchtet ein Ei.

Artikelinhalt

Technik Sterilisation

Zuvor wurde die Operation durch einen Bauchschnitt durchgeführt. In diesem Fall wurden die Eileiter gefesselt und zwischen die Fäden geschnitten. Diese Methode war sehr effektiv, da eine Rekanalisation (Wiederherstellung) ziemlich selten auftrat. Ein wesentlicher Nachteil war ein erheblicher Einschnitt, weshalb die Sterilisation hauptsächlich bei anderen Operationen durchgeführt wurde, beispielsweise nach einem Kaiserschnitt .

Heutzutage wird eine solche Operation meistens mit Laparoskopie durchgeführt: 3 kleine Punktionen werden in der Bauchhöhle vorgenommen, eine Miniaturvideokamera und kleine endoskopische Instrumente werden in die Bauchhöhle eingeführt. Ein solcher chirurgischer Eingriff wird in einem gynäkologischen Krankenhaus durchgeführt

Die Operation zur Sterilisation durch Laparoskopie bei Frauen wird nach zwei Methoden durchgeführt: mechanische Verstopfung der Röhrchen und Elektrokoagulation (Kauterisation).

Die erste Option beinhaltet das Aufbringen eines Rings oder zweier Clips auf die Eileiter und ihren Schnittpunkt. Das Abschneiden selbst ist weniger zuverlässig, da der Clip durchschneiden kann und sich das Rohr erholt. Die Operation dauert je nach Technik und Technik 10 bis 30 Minuten.

Im zweiten Fall wird das Rohr durch einen Elektrokoagulator oder eine elektrische Pinzette gestoppt. Infolgedessen haften seine Wände unter der Einwirkung des Stroms zusammen.

Es gibt auch eine Methode der Culdoskopie, bei der durch die Vagina eingegriffen wird.

Die Mini-Laparotomie besteht aus einer Punktion im Schambereich mit einer Größe von mindestens 5 cm.

In den folgenden Fällen kann eine chirurgische Tubenligatur durchgeführt werden:

  • Bei anderen Bauchoperationen;
  • Für entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane;
  • Für Endometriose;
  • Parallel zur Bauch- oder Beckenoperation.
  • Bauchoperation linksEs gibt eine Narbe mit Laparoskopie - kleine Narben, die in Zukunft unsichtbar sein werden, die Kuldoskopie hinterlässt keine Spuren.

    Wie oben erwähnt, kann die Sterilisation nach einem Kaiserschnitt, in der zweiten Phase des Menstruationszyklus und nach einer vaginalen Entbindung nach 2 Monaten durchgeführt werden.

    Absolute Kontraindikationen

    Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff hat die Sterilisation ihre eigenen Kontraindikationen.

    Dazu gehören:

    • Schwangerschaft;
  • Akute gynäkologische entzündliche Erkrankungen;
  • Aktive sexuell übertragbare Krankheiten (vor der Operation behandelt);
  • Signifikante Verwachsungen der Bauchhöhle und des kleinen Beckens, die einen chirurgischen Eingriff erschweren;
  • Signifikantes Körperfett;
  • Nabelbruch;
  • Blutgerinnungsstörung;
  • Diabetes;
  • Chronische Erkrankungen der Lunge und des Herzens.
  • Während der Laparoskopie wird Druck in der Bauchhöhle erzeugt und eine Neigung des Kopfes nach unten ist erforderlich. Dies kann den Blutfluss zum Herzen behindern oder die Regelmäßigkeit des Herzschlags stören.

    Vor- und Nachteile der Sterilisation für Frauen

    Positive und negative Folgen der Sterilisation für Frauen

    Ein wesentlicher Nachteil ist die relative Irreversibilität des Verfahrens. Aber dieses Ereignis ermöglicht es Ihnen, Verhütungsprobleme ein für alle Mal loszuwerden, insbesondere für Frauen über 35, die ein volles Sexualleben führen möchten, aber nur begrenzt hormonelle Verhütungsmittel einnehmen und keine Intrauterinpessare verwenden können.

    Experten sagen, dass die Operation das Risiko einer Entzündung der Gliedmaßen verringert, da der Hauptweg, über den die Infektion eintritt, blockiert ist.

    Viele interessieren sich dafür, ob Sterilisation Hormone beeinflusst. Sie können eindeutig antworten, dass kein Fehler auftreten wird, da die Eileiter keine Hormone produzieren. Die Eierstöcke tun dies.

    Nach dem Eingriff bleibt der Eisprung bestehen, es kommt zu Menstruation und PMS. Darüber hinaus kann eine Frau künstlich befruchtet werden, da weiterhin Eier produziert werden.

    Die Sterilisation einer Frau ist irreversibel, so dass sie ohne Empfängnisverhütung Geschlechtsverkehr haben kann, da keine Schwangerschaft auftritt.

    Dieses Verfahren ist einmalig, sodass keine postoperativen Kosten erforderlich sind. Es ist nicht nötig, Kondome oder Antibabypillen zu kaufen.

    Es ist zu beachten, dass die Sterilisation nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen schützt.

    Meistens wird ein solches Ereignis von Personen benötigt, die in Zukunft keine Kinder mehr haben möchten und keine anderen Methoden anwenden können, wenn das Risiko besteht, eine Erbkrankheit an ein ungeborenes Kind weiterzugeben.

    Es wird nicht empfohlen, diese Methode für Frauen unter 30 Jahren anzuwenden, die keine Kinder haben, die nach Lust und Laune eines Sexualpartners Probleme mit der Schwangerschaft hatten, ohne eine dauerhafte Beziehung zu haben. Es ist zu beachten, dass die NachgeburtDie Auswirkungen können irreversibel sein, selbst wenn ein starker Wunsch nach Wiederherstellung der Fruchtbarkeit besteht.

    Nach der Operation sowie während der Operation können sich Herzerkrankungen, arterielle Hypertonie und Arrhythmien verschlimmern. Es besteht die Möglichkeit, dass sich Beckentumoren und Blutungen entwickeln. Diabetes mellitus, Nabel- oder Leistenbruch, schwerer Ernährungsmangel können ebenfalls auftreten.

    Folgen der Sterilisation für Frauen

    Die Operation wird nur mit freiwilliger Zustimmung des Patienten durchgeführt. Da das Ereignis zur Beseitigung der Fruchtbarkeit führt, wird der Beratung große Aufmerksamkeit gewidmet.

    Die Frau wird ausführlich über die Sterilisation, die Vor- und Nachteile dieser Verhütungsmethode informiert. Die Informationen sind objektiv und sollen der Dame helfen, die Vor- und Nachteile abzuwägen, eine bewusste und korrekte Entscheidung zu treffen.

    Der Frau muss Folgendes gesagt werden:

    • Es gibt andere Möglichkeiten, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Beispielsweise ist die Sterilisation bei Männern ein weniger gefährliches Verfahren.
    • Die Tubenunterdrückung ist ein chirurgischer Eingriff, dh eine vollständige Operation mit allen möglichen Folgen, einschließlich der postoperativen Phase. Es können Hämatome auftreten, die sich später auflösen, aber zunächst Beschwerden verursachen. Während des Eingriffs besteht die Gefahr einer Schädigung der inneren Organe, wenn die Interventionsmethode über die Bauchhöhle erfolgt
    • Nach einer erfolgreichen Operation kann eine Frau auf natürliche Weise nicht schwanger werden. Etwa 3% der Patienten möchten zur Fruchtbarkeit zurückkehren. Obwohl die moderne Chirurgie dies zulässt, ist der Prozess komplex, schwierig und führt nicht immer zum gewünschten Ergebnis
    • Zu den Nachteilen gehört die Möglichkeit einer Eileiterschwangerschaft nach Sterilisation. Wenn die entsprechenden Anzeichen auftreten, ziehen die Ärzte zunächst diese Option in Betracht. Die Befruchtung wird durch mehrere Faktoren erklärt: die Entwicklung einer utero-peritonealen Fistel nach Elektrokoagulation, unzureichende Okklusion oder Rekanalisation der Röhrchen

    Nach der Sterilisation

    Positive und negative Folgen der Sterilisation für Frauen

    In der postoperativen Phase ist körperliche Aktivität für 2 Wochen vollständig ausgeschlossen. In den ersten zwei Tagen sollten Sie nicht duschen und baden. Kompressen werden verwendet, um Schwellungen an der Inzisionsstelle, Blutungen und Schmerzen zu verhindern.

    Sexuelle Beziehungen sind für 2-3 Tage ausgeschlossen. Es ist notwendig, Kondome für weitere 20 Geschlechtsverkehr zu verwenden, da erst nach 20 Ejakulationen eine vollständige Sterilität gebildet wird.

    Bei der Entscheidung für eine Sterilisation muss eine Frau die Folgen so ernst wie möglich nehmen, die Vor- und Nachteile abwägen und die Vor- und Nachteile dieses Verfahrens bewerten.

    Sterilisation & Kaiserschnitt ???🤔😥

    Vorherigen post Physiologie der postpartalen Periode: Involution von Organen und Systemen
    Nächster beitrag Ernährungsgrundsätze für stillende Mütter