Mögliche Ursachen für eine Ovarialvergrößerung

Vergrößerte Eierstöcke werden von vielen Frauen als Zeichen für die Entwicklung einer gynäkologischen Erkrankung angesehen. Leider ist dies in den meisten Fällen der Fall, aber diese Bedingung kann eine Variante der Norm sein.

Wenn der Anstieg nicht von anderen Symptomen begleitet wird, weiß die Frau möglicherweise nichts über ihre Krankheit und in der Zwischenzeit schreitet sie fort und wird chronisch.

Artikelinhalt

Ursachen eines vergrößerten Eierstocks

Mögliche Ursachen für eine Ovarialvergrößerung

Es ist zu beachten, dass der rechte Eierstock häufiger betroffen ist. Warum dies geschieht, ist schwer zu sagen. Der häufigste provozierende Faktor ist eine entzündliche Beckenerkrankung. Die Infektion ist oft asymptomatisch und wird chronisch.

Der Anstieg erfolgt aufgrund der Bildung von Adhäsionen und Infiltration und nicht aufgrund des Wachstums des Organs selbst. Bei einem stark fortgeschrittenen pathologischen Prozess kann der Arzt die Gebärmutter und den Eierstock nicht getrennt abtasten.


Eine Entzündung und dementsprechend eine Zunahme kann durch Erosion des Gebärmutterhalses ausgelöst werden. Bei dieser Krankheit ist ein relativ kleiner Bereich des Organs verletzt, aber eine pathogene Mikroflora schließt sich an, wodurch eine Entzündung auftritt, die die Uterusanhänge erreichen kann.

Dies kann durch Zysten geschehen, wenn sie einen Durchmesser von mehr als 3 cm haben. Das Vorhandensein eines kleineren Neoplasmas kann nur mit Hilfe eines Ultraschallscans festgestellt werden. Es ist fast unmöglich, beim Abtasten eine kleine Zyste zu erkennen.

Die Gründe für den Anstieg können bei Krebs der Beckenorgane verborgen sein. Es können jedoch nur stark vergrößerte Organe abgetastet werden, dh in den späteren Stadien der Krankheit. Die Ursache können Metastasen aus anderen Organen sein.

Der Zeitpunkt des Eisprungs ist der harmloseste Grund. In diesem Fall ist die Vergrößerung nur vorübergehend und verschwindet nach einigen Tagen von selbst.

Was ist in diesem Fall zu tun? Zuerst müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Er kann Verfahren wie transvaginalen und transabdominalen Ultraschall, die Beurteilung des Hormonspiegels, der Schilddrüsenfunktion und STIs verschreiben.

Warum der Eierstock während einer Entzündung schmerzhaft vergrößert wird

Oophoritis ist eine Entzündung der gepaarten Geschlechtsdrüsen. Es wird oft von Salpingitis begleitet, einer Entzündung der Eileiter. Die Entzündung kann einseitig oder beidseitig sein.

Die Ursachen von Entzündungen können mit einer opportunistischen und pathogenen Flora verbunden sein: chlAmidia, Trichomonas, Gonorrhoe, Mycoplasma, Tuberkulose; Streptokokken, Staphylokokken, Candida, Escherichia coli usw. Die provozierenden Faktoren sind auch: Geburt, Unterkühlung, Abtreibung, Verwendung des IUP, diagnostische / chirurgische Manipulation der Genitalien. Oft breitet sich die Infektion vom Gebärmutterhals, den Eileitern, seltener auf die Drüsen aus - über Blut und Lymphe (mit Tuberkulose, Halsschmerzen, Blinddarmentzündung, Karies usw.).

Bei Entzündungen ist der Eierstock schmerzhaft und vergrößert, es treten jedoch auch andere Symptome auf: Beschwerden beim Wasserlassen; Temperaturanstieg; Blutungen zwischen den Perioden; Schmerzen beim Sex; starker eitriger / seröser Vaginalausfluss.

Bei chronischen Entzündungen der Eierstöcke werden leicht unterschiedliche Symptome beobachtet: dumpfe, schmerzende Schmerzen vor Beginn der Menstruation mit einer Erkältung und Unterkühlung; verminderte Libido; spärliche aber anhaltende Leukorrhoe; Zyklusstörungen; Unfähigkeit, auch bei normalem Sexualleben schwanger zu werden; gepaarte Drüsen sind leicht vergrößert und empfindlich gegen Palpation.

Mögliche Ursachen für eine Ovarialvergrößerung

Der Arzt sollte eine gynäkologische Standarduntersuchung durchführen, die Anamnese untersuchen, Blutuntersuchungen, Urin, Ultraschall und einen Abstrich aus der Vagina machen.

Möglicherweise benötigen Sie auch PCR-Analyse, Bakterienkultur, RIF und ELISA, Laparoskopie, Hysterosalpingoskopie. Die Behandlung hängt von der Ursache, dem Stadium der Krankheit und den vorhandenen Symptomen ab. Akute Entzündungen erfordern einen Krankenhausaufenthalt.

In den frühen Tagen benötigt der Patient Schmerzmittel, Antibiotika, Sulfonamide und Stärkungsmittel. Physiotherapieverfahren werden mit Vorsicht verschrieben. Im Falle eines chronischen Verlaufs werden Balneotherapie und Physiotherapie verschrieben.

Wenn der Anstieg vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion auftritt, werden Penicillin und Aminoglycoside verschrieben. in Gegenwart von anaerober Flora - Metronidazol. In milden Fällen können Antibiotika oral verabreicht werden, in anderen Fällen - intramuskuläre Injektionen. Gleichzeitig werden Antihistaminika verschrieben (Suprastin, Diphenhydramin usw.)

Wie lautet die Diagnose einer Polyxitose, wenn die Eierstöcke vergrößert sind?

Polyzystische Erkrankungen können als eigenständige Erkrankung oder vor dem Hintergrund anderer Pathologien auftreten.

In den folgenden Fällen wird davon gesprochen:

  1. Bestätigung basierend auf Ultraschallergebnissen;
  2. Spärliche, unregelmäßige Perioden oder deren Abwesenheit für ein halbes Jahr;
  3. Erhöhte Konzentration von Androgenen im Blutplasma, klinische Anzeichen von Hyperandrogenismus (pr. Männliches Haarwachstum).

Die Krankheit geht mit einer Abnahme der Produktion von follikelstimulierendem Hormon einher. Infolgedessen bilden die von den Geschlechtsdrüsen produzierten Follikel keine reifen Eier. Da letztere nicht vorhanden sind, tritt kein Eisprung und damit keine Schwangerschaft auf. Selbst wenn Sie die vollständige Reifung des Follikels zulassen, kann dieser nicht verlassen und ovulieren, da die Eierstöcke größer werden und mit einer dichten Kapsel bedeckt sind.

Wenn der Eierstock polyzystisch vergrößert ist,Die Behandlung kann konservativ und chirurgisch mit einem vergrößerten Eierstock erfolgen. Im ersten Fall werden hormonelle Medikamente eingesetzt, die die Entwicklung von Follikeln und den Eisprung fördern. Die konservative Technik zielt hauptsächlich darauf ab, klinische Manifestationen (übermäßiges Haarwachstum, Akne) zu reduzieren

Wenn Sie in der Hälfte der Krankheitsfälle mehrere Monate lang orale Kontrazeptiva einnehmen, können Sie die Eierstockfunktion wiederherstellen, der Eisprung tritt auf und eine Schwangerschaft wird möglich. Die Hormontherapie wird auch angewendet, wenn eine Frau noch keine Schwangerschaft plant. Andernfalls wird der Eisprung mehrere Monate lang stimuliert, wenn das Ziel darin besteht, ein Baby zu bekommen.

Mögliche Ursachen für eine Ovarialvergrößerung

Bei Fettleibigkeit sind die Bemühungen auf Gewichtsverlust gerichtet. Es kommt vor, dass eine solche Maßnahme ausreicht, um die Fortpflanzungsfunktion wiederherzustellen.

Bei chirurgischen Eingriffen wird ein vergrößerter Eierstock entfernt oder der Teil zerstört, der Androgene synthetisiert. Die Auswirkungen der Operationen sind von kurzer Dauer. Wenn Sie also schwanger werden möchten, tun sie dies in den nächsten Monaten. Es wird empfohlen, eine Laparoskopie durchzuführen, da danach das Risiko von Adhäsionen und anderen Komplikationen signifikant geringer ist als nach einer Laparotomie.

Vergrößerte Follikel in einem oder beiden Eierstöcken

In diesem Fall handelt es sich um eine Diagnose wie multifollikuläre Eierstöcke. Dies bedeutet, dass viele vergrößerte Follikel in den gepaarten Drüsen aufgetreten sind

Wie ist dieser Zustand?

Normalerweise bildet eine Frau eine Woche nach Beginn des Zyklus 4-7 Follikel, von denen 1 oder 2 reifen, manchmal aber auch viel mehr - 8-12. Im letzteren Fall wird eine solche Diagnose gestellt. Vergrößerte Follikel sind normal und beeinträchtigen den Eisprung und die Schwangerschaft nicht. Verwechseln Sie dieses Konzept nicht mit einer polyzystischen Erkrankung.

Im letzteren Fall verdoppelt sich das Volumen der Drüse selbst, ihre Kapsel verdickt sich, entlang der Peripherie darunter können sich mehr als 10 Follikel mit einem Durchmesser von 1 cm befinden. Dies ändert sich selten im hormonellen Hintergrund.

Vergrößerte Follikel können vor dem Hintergrund eines längeren Konsums von Hormonen, Laktation, Stress, einem starken Gewichtsverlust und Störungen des endokrinen Systems auftreten. Normalerweise treten diese auf, wenn der Zyklus gestört ist, häufig begleitet von Amenorrhoe und Oligomenorrhoe, aber in diesem Fall fungiert das Syndrom als Anfangsstadium einer polyzystischen Erkrankung

Um zusätzliche Pathologien auszuschließen, wird eine Analyse für luteinisierendes, follikelstimulierendes Hormon, Testosteron und Insulin vorgeschrieben. Eine Therapie ist nur erforderlich, wenn der Eisprung gestört ist. Es besteht in der Normalisierung des Hormonspiegels.

Es sollte beachtet werden, dass ein solcher Zustand die Empfängnis und die erfolgreiche Geburt eines Kindes nicht verhindert. Sie können nur dann eine Bedrohung darstellen, wenn das hormonelle Gleichgewicht gestört ist.

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und behandeln Sie sich nicht selbst!

Vorherigen post Regeln zum Anwenden von Masken
Nächster beitrag Wer braucht eine Eigelbmaske und warum?