Krank durch Nahrungsmittel - Nahrungsmittelallergien auf der Spur

Pseudoallergie: Symptome, Ursachen, Behandlung

Die Saison der Allergien führt zur Nachfrage nach Antiallergika. Es kommt jedoch häufig vor, dass keine konkreten Ergebnisse bei der Einnahme von Arzneimitteln aus dieser Serie beobachtet werden. Die Sache ist, dass viele Menschen auf eine sogenannte falsche Allergie stoßen, die sich von der echten unterscheidet. Es ist zu beachten, dass der Unterschied nur für den Arzt, dh den Allergologen, sichtbar ist.

Artikelinhalt

Symptome der Krankheit

Pseudoallergie: Symptome, Ursachen, Behandlung

Falsche Allergien oder Pseudoallergien sind für einen normalen Menschen schwer zu diagnostizieren, da die Reaktionen in beiden Fällen nahezu identisch sind:

  • Tränenfluss beginnt;
  • Juckende Nase;
  • Hautausschläge, Nesselsucht, Rötung;
  • Manifestationen der Anaphylaxie;
  • Kopfschmerzen;
  • Ich fühle mich heiß;
  • Atembeschwerden;
  • Schwindel;
  • Erbrechen;
  • Magersucht;
  • Stuhlstörung (Durchfall, Verstopfung).
  • Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Krankheiten liegt in den Prinzipien ihrer Entwicklung: Wenn eine Person eine echte Allergie hat, löst jeder Kontakt mit einem Reizstoff eine heftige Reaktion des Körpers aus, und das Auftreten einer falschen wird durch die Substanz beeinflusst, die einen schmerzhaften Zustand und seine Konzentration hervorruft.

    Ein Allergen kann sich mehrere Tage, Wochen oder sogar Monate im Körper ansammeln und dann eine negative Reaktion hervorrufen. Es ist auch schwierig, eine falsche Form der Krankheit zu diagnostizieren, da sich die Symptome und Anzeichen von Pseudoallergie manchmal ziemlich langsam entwickeln.

    In der Praxis wird bestätigt, dass es unmöglich ist, die Form der Allergie unabhängig zu bestimmen. Um die richtige Diagnose zu stellen, muss der Spezialist den Patienten zu einer Reihe von Tests schicken: Blut (allgemein), Abstriche für die Zytologie von Schleimhäuten, Hauttests usw. Das Vorhandensein von Immunglobulinen E im Blut weist auf eine echte Allergie hin.

    In diesem Fall hat die Person eine erhöhte Konzentration dieser Antikörper. Bei einer falschen Form bleiben die Immunglobuline jedoch normal. Es sind diese Ergebnisse, die weitgehend die Form der Krankheit bestimmen

    Ursachen für Pseudoallergie

    Lebensmittel und Medikamente rufen sehr oft negative Reaktionen des Körpers hervor. Manchmal tritt die Krankheit vor dem Hintergrund einer Veränderung des psychischen Zustands einer Person auf. Es gibt Zeiten, in denen Menschen glauben, an einer echten Allergie zu leiden, aber tatsächlich ist dies nur eine falsche Form, die durch einen psycho-emotionalen Hintergrund verursacht wird.

    Normalerweise sind Antihistaminika in diesem Fall absolut nutzlos und nach Tests mitEs zeigt sich, dass es keine Antikörper gibt. Das Problem liegt also nicht in den Immunmechanismen, sondern in der Funktion des Gehirns und des Nervensystems. Diese Patienten fühlen sich nach Rücksprache mit einem Psychotherapeuten besser.

    Sehr oft warnen Ärzte ihre Patienten: Wenn eine Person jemals einen Schock aufgrund einer allergischen Reaktion erlebt hat, hat sie möglicherweise für immer Angst vor dieser Substanz (Gegenstand, Mittel usw.), was negative Folgen hat. p>

    Dieser Faktor ist häufig der Auslöser für die Entwicklung einer falschen Form der Pathologie. Wenn lästige Symptome nicht lange verschwinden, lohnt es sich, auf die falschen Arten zu achten.

    In vielen Fällen sind Proteine ​​oder Proteinkomponenten von Lebensmitteln die Ursache. Die häufigsten Allergene sind Nüsse und darauf basierende Produkte, Meeresfrüchte sowie saure Früchte und Beeren.

    Pseudoallergie: Symptome, Ursachen, Behandlung

    Es gibt viele Produkte, aufgrund deren Verzehr eine falsche Form der Krankheit vorliegt - Histamin-Befreier. Sie enthalten große Mengen an Histamin oder provozieren dessen Freisetzung. Dazu gehören absolut alle Fermentationsprodukte: Käse, Joghurt, Hefeteig, Alkohol, Sauerkraut usw.

    Darüber hinaus können viele Chemikalien wie Farbstoffe und Konservierungsmittel eine Immunantwort hervorrufen. Besondere Vorsicht ist beim Verzehr von Würsten geboten, insbesondere von geräucherten. Dies gilt für Karamell in leuchtenden Farben und kohlensäurehaltige Getränke. Farb- und Konservierungskomponenten tragen zur Anreicherung von Allergenen im menschlichen Körper bei.

    Einige der gefährlichsten Substanzen sind erwähnenswert:

    • Konservierungsmittel - Sulfide, Ascorbinsäure (E 200), Benzoate (E 211);
  • Aromazusätze - Natriumglutamin (e 621), Magnesium (e 625), Calcium (e 623);
  • Tetrazin ist ein Lebensmittelazofarbstoff.
  • Viele Lebensmittel enthalten Schwermetalle, Pestizide, Nitrite, Toxine, synthetische Verbindungen und viele andere schädliche Substanzen, die ebenfalls eine Reaktion im Körper hervorrufen können.

    Eine sehr starke Reaktion kann nach dem Gebrauch bestimmter Arten von Arzneimitteln auftreten, wenn reizende Substanzen in den Blutkreislauf gelangen. In dieser Hinsicht müssen Sie vorsichtig mit Penicillin-Medikamenten und Analgetika sein, Medikamenten, die den Blutdruck senken.

    Nebenwirkungen bei Patienten verschiedener Altersgruppen

    Eine der Gefahren einer echten, wahren Krankheit besteht darin, dass sie in einem frühen Alter auftritt und einen Menschen sein ganzes Leben lang begleitet. Das gebildete Antigen reagiert ständig auf die Invasion des Allergens. Die falsche Form ist jedoch mit Änderungen verbunden.

    Pseudoallergie bei Kindern tritt ab dem 6. Lebensjahr auf. Jugendliche fallen ebenfalls in die Risikozone, da während dieser Zeit die Körpersysteme gebildet und entwickelt werden. Die Periode der Bildung sexueller Funktionen spielt eine wichtige Rolle. Das Alter von 20 bis 25 ist am ruhigsten, der Körper arbeitet stabil.

    Nach 25 beginnt pEdutia, Eierstockaktivität nimmt ab. Während dieser Zeit sind eine schlechte Leberfunktion und andere Stoffwechselmerkmale betroffen. Die Risikogruppe umfasst Personen über 40 Jahre mit Pathologien verschiedener Körpersysteme.

    Pseudoallergiebehandlung

    Trotz der Tatsache, dass diese Pathologie durch eine Art Hinterlist gekennzeichnet ist, behandeln Ärzte sie herablassend. Die wahre Form kann nicht behandelt werden, da moderne Methoden des Umgangs damit die Produktion von Antikörpern nicht beeinflussen, dh die Ursache der Reaktion kann nicht beseitigt werden, Sie können nur die Manifestationen schwächen.

    Pseudoallergien sind jedoch behandelbar, da es keine Gedächtnisantikörper gibt, die den Körper sofort reagieren lassen.

    Das milde Stadium wird durch die einfachsten Antihistaminika beseitigt - Salben, Cremes, Tropfen in Augen und Nase. Manchmal bringt sogar eine einmalige Dosis greifbare Ergebnisse.

    Der durchschnittliche Krankheitsgrad wird mit denselben Medikamenten gestoppt, sie werden jedoch durch Injektion (intravenös, intramuskulär) verabreicht. Solche Fonds wirken viel schneller. Die Art des Arzneimittels wird vom Arzt anhand der Symptome ausgewählt. In einigen Fällen wird eine Plasmatransfusion verschrieben, die mit einem C1-Inhibitor angereichert ist - dem Hauptregulator für negative Reaktionsprozesse.

    Einer der wichtigsten Faktoren bei der Behandlung einer Krankheit ist die Ernährung. Manchmal kann es schwierig sein, Ihre Lieblingsgerichte aufzugeben, aber ohne solche Ausnahmen sollten Sie kein erfolgreiches Ergebnis erwarten. Absolut alle Produkte, bei deren Verzehr eine falsche Allergie auftritt, werden aus der Ernährung ausgeschlossen.

    Sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung sollten verschiedene Maßnahmen ergriffen werden:

    • Verwenden Sie nach Möglichkeit nur natürliche Produkte. Versuchen Sie, solche auszuschließen, die chemische Zusätze enthalten, insbesondere Farbstoffe und Konservierungsmittel.
    • Eltern von kleinen Kindern sollten sich nicht beeilen, diese an einen gemeinsamen Tisch zu bringen;
  • Überwachen Sie Ihre Reaktion, nachdem Sie von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente eingenommen haben.
  • Von einem Endokrinologen und Gastroenterologen zu untersuchen.
  • In schweren Fällen wird eine Hormontherapie angewendet. In diesem Fall spielen Hormone die Rolle einer Art Stabilisatoren, die den Körper beruhigen . Aber hier ist es nicht auf einen Trick beschränkt.

    Darüber hinaus werden in einer solchen Situation eine ganze Reihe von Maßnahmen ergriffen, darunter eine Diät, bei der eine große Liste von Produkten abgelehnt wird, Medikamente eingenommen werden und der übliche Lebensrhythmus geändert wird. Manchmal ist die Hilfe eines Psychologen erforderlich, wenn die Reaktion vor dem Hintergrund eines psychischen Zustands abläuft, oder eines Endokrinologen, wenn Störungen des endokrinen Systems vorliegen.

    Behalten Sie Ihre Ernährung im Auge, gönnen Sie sich keine unkontrollierte Selbstmedikation, seien Sie nicht wieder nervös und dann werden keine wahren oder falschen Allergien unheimlich!

    ASS-Unverträglichkeit: Wie zeigen sich die Symptome?

    Vorherigen post Infrarothosen sind ein wirksamer Assistent im Kampf gegen Fettdepots und Cellulite
    Nächster beitrag Leckere und einfach eingelegte Blumenkohlrezepte