Behandlungsmethoden für katarrhalische Ösophagitis

Die Schleimhaut der menschlichen Speiseröhre neigt dazu, sich nach längerer physischer oder chemischer Reizung zu entzünden. So entwickelt sich eine Krankheit, die als katarrhalische Ösophagitis bezeichnet wird. Die Krankheit tritt häufig in chronischer Form auf, jedoch kann mit einem starken Einfluss eines aggressiven Faktors eine akute Form der Krankheit auftreten.

Oft geht eine Krankheit mit einer ganzen Reihe anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts einher. Zur Risikogruppe gehören in der Regel Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts, die häufig alkoholische Getränke konsumieren und sich nicht richtig ernähren.

Artikelinhalt

Ursachen der Ösophagitis

Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund des Einflusses vieler Faktoren auf, die mit der Wirkung auf die Schleimhaut der Speiseröhre verbunden sind. Anatomisch gesehen befindet sich die Speiseröhre so, dass die Anzahl ihrer Reizstoffe sehr hoch ist und negative Auswirkungen sowohl von innen als auch von außen auftreten können.

Behandlungsmethoden für katarrhalische Ösophagitis

Unter exogenen, dh externen Faktoren werden chemische und thermische Reizstoffe unterschieden. Der Konsum von alkoholischen Getränken, würzigen Lebensmitteln sowie die Exposition gegenüber Säuren und Laugen werden als chemische Faktoren eingestuft. Thermische Faktoren bedeuten systematische Verbrennungen infolge des regelmäßigen Verzehrs von warmen Speisen oder Getränken. Es kommt vor, dass eine Entzündung der Speiseröhre durch bestimmte Zustände verursacht wird, die mit einem Anstieg des intraabdominalen Drucks einhergehen.

Dies kann ein Tumor, eine Lungenerkrankung oder eine Schwangerschaft sein.

Endogene (oder interne) Faktoren sind viel häufiger. Beispielsweise tritt eine distale katarrhalische Ösophagitis vor dem Hintergrund einer Insuffizienz der Kardia auf - des unteren Schließmuskels, der als Barriere zwischen Magen und Speiseröhre fungiert. Die Schwäche dieses Schließmuskels provoziert die Injektion von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre. Dieses Phänomen wird als Rückfluss bezeichnet. Die Säure und Enzyme, die infolge einer Kardia-Insuffizienz in die Speiseröhre gelangen, entzünden sich und korrodieren die Schleimhaut.

Distale katalanische Ösophagitis - Was ist das?

Ein pathologischer Zustand, der als distale oder terminale Ösophagitis bekannt ist, wird durch das Eindringen von Magensaft und Galle in die Speiseröhre aufgrund von Infektionskrankheiten oder anderen Faktoren verursacht. Die Krankheit wird auch als Reflux-Ösophagitis oder Reflux-Krankheit bezeichnet

In der medizinischen PraxisEs ist nicht bekannt, dass eine solche Pathologie wie die katarrhalische Refluxösophagitis durch die folgenden Faktoren hervorgerufen wird:

  • Hernienvorsprünge im Zwerchfell;
  • postoperative Schädigung der Kardia;
  • ulzerative Erkrankungen;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Fettleibigkeit;
  • Neoplasien in der Bauchhöhle;
  • Schwangerschaft;
  • chronische Infektionskrankheiten.
  • Symptome einer katarrhalischen terminalen Ösophagitis und einer Refluxkrankheit

    Die katarrhalische Form der Krankheit weist die folgenden klinischen Manifestationen auf:

    • Sodbrennen;
  • rülpsen;
  • Schluckbeschwerden;
  • dumpfer Schmerz in der Speiseröhre;
  • starkes Sabbern.
  • Reflux-Ösophagitis manifestiert sich wie folgt:

    Behandlungsmethoden für katarrhalische Ösophagitis
    • Verdauungsstörungen;
  • brennende Schmerzen im Magen und in der Speiseröhre;
  • Sodbrennen;
  • rülpsen;
  • Der Schmerz strahlt auf die Interskapularzone und die linke Brusthälfte aus.
  • möglicher Husten und Atemnot.
  • Jede Form der Ösophagitis ist durch Brennen in den epigastrischen und retrosternalen Zonen sowie durch Aufstoßen mit Luft oder Mageninhalt gekennzeichnet. Darüber hinaus sind Übelkeit und vermehrter Speichelfluss häufige Symptome.

    Krankheitsdiagnose

    Wenn die charakteristischen Symptome einer Ösophagitis identifiziert wurden, sind für eine endgültige Diagnose eine Reihe von Tests erforderlich, insbesondere:

    • Laboranalysen von Urin und Blut;
  • Röntgenaufnahme des Magens;
  • Ösophagoskopie;
  • tägliche Überwachung des Säuregehalts der Speiseröhre.
  • Die Ösophagoskopie umfasst die endoskopische Untersuchung der Schleimhäute der Speiseröhre. Vor der Durchführung des Verfahrens ist es wichtig, alle Kontraindikationen zu berücksichtigen.

    Behandlung von katarrhalischer und distaler Ösophagitis

    Therapeutische Maßnahmen zur Beseitigung einer leichten katarrhalischen Ösophagitis sind in der Regel eine konservative Behandlung. Eine Katalyse-Ösophagitis erfordert nur dann eine Operation, wenn ihre Komplikationen zu gefährlichen Formen der Krankheit geführt haben.

    Zur Behandlung verschriebene Arzneimittel sind Antazida, die die Magensekretion verringern.

    Behandlungsmethoden für katarrhalische Ösophagitis

    Bei schweren schmerzhaften Empfindungen verschreiben Ärzte nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die keine Schleimhautreizung verursachen. Der Behandlungsverlauf umfasst normalerweise auch eine physikalische Therapie.

    Eine der Hauptbedingungen für die Genesung ist die Ernährung. Eine Krankheit wie Ösophagitis erfordert eine spezielle Diät, die darauf abzielt, die Gallensekretion zu normalisieren und die Funktionen geschädigter Organe wiederherzustellen.


    Starker Tee und Kaffee, würzige und fetthaltige Lebensmittel, Schokolade, Soda, Zitrusfrüchte und raue Lebensmittel, die die Schleimhäute schädigen können, sind von der Ernährung ausgeschlossen.

    Vorherigen post Brennnessel: ein universelles Heilmittel in der traditionellen Medizin
    Nächster beitrag Wie man glücklich lebt und das Leben genießt