Babys Schlaf – die wichtigsten Hebammen-Tipps (HiPP Ratgeber)

Warum schlafen Babys tagsüber schlecht und essen wenig?

Von dem Moment an, als das Baby dieses Licht sah, ändern sich sein Leben und das seiner Eltern ständig. Die frisch geprägte Mutter muss ihre ganze Zeit und Aufmerksamkeit der Pflege und Erziehung eines Kindes widmen.

Warum schlafen Babys tagsüber schlecht und essen wenig?

Natürlich beschränken sich die Anliegen von Frauen nicht nur auf Kinder. Schließlich ist eine Frau auch eine Ehefrau, eine Gastgeberin und nur eine Person mit ihren eigenen Interessen und Anliegen.

Schlafstörungen bei Neugeborenen werden zu einem echten Test für Eltern. In den ersten Monaten stören Kinder Erwachsene bereits mit Nacht- und Morgenwachen. Wenn dies jedoch auch zu bestimmten Störungen im Schlafmodus beiträgt, hat die elterliche Psyche eine sehr schwierige Zeit.


Wenn ein Neugeborenes Tag oder Nacht zu wenig schläft, denken Mütter und Väter unwillkürlich - was ist die Schlafnorm bei Babys?

Wie lange sollte ein Baby schlafen?

Seien Sie nicht überrascht, wenn das Baby in den ersten drei Monaten viel schläft - für 18 bis 20 Stunden. Natürlich ist jedes Baby individuell, aber ein solcher Indikator wird als Norm angesehen. Die Mindeststundenzahl beträgt normalerweise 16. Babys haben noch keinen Zeitplan, weshalb der Schlaf, den sie benötigen, gleichmäßig über den Tag verteilt ist. Es ist auch wichtig, das Temperament des Kindes zu berücksichtigen - dieser Faktor beeinflusst die Schlafdauer stark.

Bei normaler Gesundheit und ohne unangenehme Symptome wie Koliken oder Bluthochdruck dauert der kontinuierliche Schlaf mindestens 2 Stunden hintereinander. Danach wacht das Neugeborene auf und schläft nach einer Weile wieder ein. Selbst während eines gesunden Schlafes wacht das Kind möglicherweise auf, um Milch zu erhalten, und überspringt manchmal das Füttern. Wenn ein Neugeborenes jedoch zu wenig schläft oder nicht innerhalb von 4 Stunden aufwacht, kann dies alarmierende Symptome signalisieren.

Wenn das Baby jedoch wenig isst, kann es dies durch Schlaf ausgleichen. In diesem Fall lohnt es sich, das Neugeborene nach 3-4 Stunden aufzuwecken und zu füttern. Versuchen Sie, Babys nach Bedarf zu füttern, und binden Sie sich nicht an eine bestimmte Zeit.

Es kommt jedoch auch vor, dass ein Neugeborenes nicht nur wenig isst, sondern auch wenig schläft. Daher ist sein plötzliches Aufwachen nicht mit Hunger verbunden, was bedeutet, dass wir über Schlafstörungen sprechen können.

Ursachen für Schlafstörungen bei Neugeborenen

Wenn ein Kind ein wenig schläft, ist es wichtig zu verstehen, dass ständige Schläfrigkeit auch nicht als Norm angesehen werden kann. Von den ersten Minuten des Lebens an lernt das Baby die Welt um sich herum, daher sind die Momente der Wachsamkeit für ihn mit Neugier und Wahrnehmung der Phänomene der Umwelt verbunden. Und wenn das Kind tagsüber oder sogar nachts oft die Augen öffnet, sich bewegt und stöhnt, machen Sie sich keine Sorgen - es studiert die Welt.

Dies ist normal, solange Sie die abnehmenden Zeichen nicht bemerken:

Warum schlafen Babys tagsüber schlecht und essen wenig?
  • Der tägliche Gesamtschlaf des Babys beträgt weniger als 15 Stunden.
  • Das Neugeborene ist wachfür mehr als 4 Stunden hintereinander;
  • Übererregung, Angst, Einschlafstörungen;
  • Das Baby wacht alle 5-10 Minuten auf.
  • Wenn das Baby die oben genannten Manifestationen hat, kann es über Schlafstörungen beurteilt werden.

    Die Gründe für diesen Verstoß können folgende sein:

    • Babybeschwerden. Es lohnt sich zu überprüfen, wie gut das Baby ist, ob seine Windel und Windeln sauber sind;
  • Raumtemperatur. Es wird angenommen, dass der optimale Temperaturbereich 20 bis 23 Grad beträgt. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, diese Temperatur aufrechtzuerhalten, ziehen Sie Ihr Baby entsprechend an. Wenn das Baby aktiv mit niesenden Armen und Beinen wedelt, ist es höchstwahrscheinlich kalt. Eine hohe Körpertemperatur und ein gerötetes Gesicht zeigen an, dass er heiß ist;
  • helles Licht. Einer der offensichtlichen Gründe, warum ein Neugeborenes tagsüber möglicherweise nicht viel schläft, ist Tageslicht. Versuchen Sie, den Raum im Schlaf abzudunkeln, damit das Licht das Kind nicht reizt
  • Blähungen und Koliken im Bauchraum. Wenn das Baby Bauchbeschwerden oder Schmerzen verspürt, kann es nicht normal schlafen
  • Lärm und störende Geräusche. In den ersten Monaten nach der Geburt reagieren Babys nicht besonders auf Geräusche. Beim Einschlafen können jedoch Musik und verschiedene Geräusche stören.
  • Erwähnenswert sind auch die Gründe, warum ein Neugeborenes viel schläft und gleichzeitig wenig isst. Dieses Verhalten wird manchmal als gutes Babysyndrom bezeichnet. Wenn das Kind nicht am Füttern interessiert ist, sondern lieber ein Nickerchen macht, lohnt es sich, es aufzuwecken und zu füttern. Vielleicht müssen Sie dem Baby nur die richtige Angewohnheit geben.

    Solche Manifestationen können jedoch häufig Anzeichen für gefährliche Krankheiten sein.

    Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn das Neugeborene neben Schläfrigkeit und mangelndem Interesse an Nahrungsmitteln die folgenden Symptome aufweist:

    Warum schlafen Babys tagsüber schlecht und essen wenig?
    • schwaches Weinen;
    • trockener Mund und schleimige Augen;
  • versunkene Fontanelle;
  • schwaches und seltenes Wasserlassen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Lethargie der Haut;
  • schwere Schwierigkeiten beim Aufwachen - lethargisch.

  • Schläfrigkeit und Appetitlosigkeit sind häufig mit Infektionskrankheiten, Gelbsucht oder Nebenwirkungen bestimmter Medikamente verbunden.

    BABY SCHLAFROUTINE 👶🏻 0-6 Monate // kein Schreien!

    Vorherigen post Bewertung der Schmucklegierung Zitronengold und Produkte daraus
    Nächster beitrag Ovarialzyste: Wie kann sie ohne Operation behandelt werden?